HOME

"Ich bin ein Star" 2017: Literatur, Luder, Loth - das ist die Nachrückerin fürs Dschungelcamp

Nach der kurzfristigen Absage von Nastassja Kinski soll nun Kader Loth mit ins Dschungelcamp 2017. Wer ist die Frau, die bald alle Stationen des Trash-TV durchlaufen hat?

Kader Loth geht ins Dschungelcamp

Kader Loth geht ins Dschungelcamp

Sie ist zwar die Nachrückerin für die im letzten Moment abgesprungene Nastassja Kinski, doch Kader Loth ist alles andere als ein Notnagel. Vielmehr ist die Berlinerin, die heute ihren 44. Geburtstag feiert, schon ein alter Hase in Sachen Trash-TV und mit allen Untiefen des deutschen Fernsehens vertraut.

Erstmalig trat sie 2004 auf dem Bildschirm in Erscheinung, damals nahm sie an der fünften Staffel der Knastsendung "Big Brother" teil, wo sie nach 23 Folgen von den Zuschauern abgewählt wurde. Im gleichen Jahr nahm sie an der ProSieben-Show "Die Alm" teil, einer Art Dschungelcamp in den Bergen. Auch da war sie erst als Nachrückerin reingerutscht, damals für die "Busenwitwe" Tatjana Gsell, die ein Kreislaufkollaps aus der Bahn geworfen hatte. Loth nutzte die Chance - und wurde Almkönigin.

Von der Alm ins Dschungelcamp

Ein Jahr später nahm sie am "Alm"-Nachfolger "Die Burg" teil - und wurde immerhin Dritte. In Erinnerung bleibt ihre Teilnahme aber wegen einer ganz speziellen Szene: Frédéric Prinz von Anhalt, der Ehemann der kürzlich verstorbenen Zsa Zsa Gabor, hatte zusammen mit dem Boygroup-Sänger Karim Maataoui (Touché) in ihre Badewanne gepinkelt. Am Abend kam es zu Handgreiflichkeiten, der Prinz wurde daraufhin aus der Show verbannt.

Am nachhaltigsten hat sich Kader Loth aber bei vielen Menschen mit ihrer eigenen Literatursendung "Lotheratur" ins Gedächtnis gebrannt, die sie eine Zeit lang auf dem Spartensender "Tier TV" moderiert hat. Einem breiteren Kreis bekannt wurde das absurde Format - Loth hat von Literatur ungefähr so viel Ahnung wie ein Vegetarier vom Filetsteak -, weil der TV-Satiriker Oliver Kalkofe die Show durch den Kakao zog.

So ganz geheuer ist der 44-Jährigen ihre Karriere wohl nicht. Vor mehr als einem Jahr sagte sie: "Ich habe mir mein Leben schon bisschen anders vorgestellt, mit zwei bis drei Kindern, so ein bisschen ruhiger und entspannter und nicht immer als Luder unterwegs zu sein oder als Z-Promi und den ganzen Wirbel um einen."

Doch so ganz kann sie ohne das Trash-TV wohl nicht. Jedenfalls tauchte das Model mit dem künstlichen Busen und den Schlauchbootlippen 2013 in der RTL-Trashshow "Wild Girls - Auf High Heels durch Afrika" wieder auf. Kurz zuvor war bekannt geworden, dass über ihr Vermögen ein Insolvenzverfahren eröffnet wurde. So wird Kader Loth die Gage für ihre Teilnahme am Dschungelcamp gut gebrauchen können.

Und wer weiß: Vielleicht schafft sie erneut die Überraschung und holt sich wie schon bei "Die Alm" als Nachrückerin den Gesamtsieg. Almkönigin und Dschungelkönigin - das Double des Trash-TV konnte bislang noch niemand erringen. Ein Ziel muss man ja haben im Leben.

"Ich bin ein Star - holt mich hier raus": Das sind die zwölf Kandidaten des Dschungelcamps 2017
che