HOME
Etrusker Ausstellung

Trinkfeste Frauen

Große Etrusker-Schau in Karlsruhe

Karlsruhe - Für die Griechen war es ein Skandal: Männer und Frauen tafeln gemeinsam beim festlichen Bankett - das geht gar nicht. Zumal die Etruskerinnen «äußerst trinkfest und sehr schön» gewesen sein sollen. Das notierte zumindest der antike griechische Geschichtsschreiber Theopomp und unterstellte zugleich ein allzu freizügiges Verhalten.

Turnen im Alter

Glücklicher Lebensabend

Forscher: Lebensmut und Freunde im Alter entscheidend

Kazuo Ishiguro

Zuhören

Nobelpreisträger Ishiguro mit Appell an die Literaturwelt

Elmar Faber

Tod mit 83

Verleger Elmar Faber gestorben

Büste von Homer

Kampf um Troja

Götter des Gemetzels: Homers «Ilias» neu übersetzt

Jan Philipp Reemtsma

Mäzen und Autor

Promi-Geburtstag vom 26. November 2017: Jan Philipp Reemtsma

Der Autor und frühere britische Handelsminister Lord Stephen Green bei der Vorstellung seines Buches im September
Interview

Europa

"Deutschland gehört auf die Kommandobrücke"

Von Michael Streck

stern-Stimmen-Lesung

Wenn man der IT sein Passwort verraten muss – und es ist "Titten 3000"

Hoe_Mies: Zwei Frauen machen sexy Hip-Hop-Partys ohne Sexismus

Berliner DJ-Duo Hoe_Mies

Zwei Frauen machen sexy Hip-Hop-Partys ohne Sexismus

Zensur in der Popkultur

Diese Fotostrecke ist für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren nicht geeignet

"Frauen sind in der Gastronomie nicht gleichberechtigt", sagt Tainá Guedes.

Sexismus in der Gastronomie

Eine Köchin rechnet ab: Was sie Schockierendes über Missbrauch hinterm Herd berichtet

Von Denise Snieguole Wachter
Pablo Neruda: Starb der Literaturnobelpreisträger durch Gift?

Neue Untersuchung

Wurde Literaturnobelpreisträger Pablo Neruda vergiftet?

L. Karasek: Tippt die noch ganz richtig?

Wie die deutschen Frauen zu Verführerinnen werden

Kettcar

"Ich vs. Wir"

Warum das neue Kettcar-Album so mutig ist

Macron (l.) und Merkel (r.) bei Eröffnung der Buchmesse

Merkel und Macron eröffnen Frankfurter Buchmesse

Kazuo Ishiguro

Autor von "Was vom Tage übrig blieb"

"Starke emotionale Kraft": Kazuo Ishiguro bekommt Literaturnobelpreis

Bob Dylan war Überraschungs-Sieger im vergangenen Jahr

Schwedische Akademie verkündet Nobelpreis für Literatur

Paul Auster

Paul Auster in engerer Wahl für Man-Booker-Literaturpreis

Zehntausende Kinder wurden in Australien sexuell missbraucht. Australiens katholische Kirche entschuldigte sich bei den Opfern

Buchrezension

Tagebuch eines Inzests - wenn Opfer Lust empfinden

Von Kerstin Herrnkind
Przewalski-Pferde

Xinjiang

In Chinas weitem Westen: Die wilden Pferde sind zurück

Podcasts

Sex, Wissen, Interviews

"Netflix" fürs Ohr: Das sind die besten Podcasts

Protest zur Freilassung Lius 2016 in Hongkong

Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo aus der Haft entlassen

Protest zur Freilassung Lius 2016 in Hongkong

Anwalt: Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo in China freigelassen

Jan Böhmermann

"Neo Magazin Royale"

Notgeiler Faust: Jan Böhmermann zerlegt deutsche Literaturklassiker

Von Carsten Heidböhmer
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo