HOME

RTL2-Nacktshow: Diese neun Shows sind noch absurder als "Naked Attraction"

Paarungswillige Singles präsentieren sich nackt ihren potenziellen Partnern? Wer das Konzept von "Naked Attraction" merkwürdig findet, kennt diese Sendungen nicht: Neun absurde TV-Shows - von "Die Burg" bis "Banzai TV".

"Naked Attraction": Bei dieser Dating-Show geht es erstmal nur ums Äußere

Es soll "die ehrlichste Datingshows der Welt" sein: Beim RTL2-Format "Naked Attraction" müssen sich alle Kandidaten erst einmal ausziehen. Zugegeben, das ist schon ein ziemlich merkwürdiges Konzept für eine Show. Doch es geht noch schlimmer: Diese neun Shows sind noch absurder.

Hier geht's zur TV-Kritik von "Naked Attraction"

"Die Burg" (2005)

Zwölf Promis ziehen für 16 Tage auf eine Burg und leben wie im Mittelalter. Die eine Hälfte der Gruppe lässt sich als Adelige verwöhnen, der "Pöbel" arbeitet für sie. 2005 strahlte ProSieben dieses schräge Format aus - als Nachfolgesendung für "Die Alm". "Die Burg" war noch krawalliger - und provozierte einen handfesten Eklat: Frédéric Prinz von Anhalt und Karim Maataoui hatten in die Badewanne von Kader Loth gepinkelt. Nachdem ProSieben diese Szene allen Teilnehmern als Video vorspielte, kam es zu einer Essensschlacht, bei der sich Loth und von Anhalt verletzten. Der Prinz musste schließlich die Show verlassen.


"Die Alm" (2004 und 2011)

Ähnlich sinnfrei die "Die Burg" war auch das Vorgängerformat "Die Alm". Anstelle der mittelalterlichen Gemächer müssen die Promis hier in eine Berghütte ziehen - und ein Bauernleben wie vor 100 Jahren führen. Vor allem ging es aber darum, dass sich die Bewohner gegenseitig auf die Nerven gingen und irgendwann ausrasten. Was auch gelang.

"Lotheratur" auf Tier TV (2006)

"Ich heiße Kader Loth und Sie herzlich willkommen": Das Model nahm nicht nur bei "Die Burg" und "Die Alm" teil, sondern hatte auch - man glaubt es kaum - eine eigene Literatursendung. Oder wie sie es sagte: "Die erste Literaturmagazin bei Tier TV". In "Lotheratur" stellte sie Bücher vor, besser gesagt: versuchte es. Ständig korrigiert von dem besserwisserischen Klaus Wienert. Kaum zu glauben, dass so etwas wirklich einmal ausgestrahlt wurde.

"Vier gegen Willi" (1986 -1989)

Doch nicht nur die privaten Sender taten sich mit skurrilen Showkonzepten hervor. Auch in der ehrwürdigen ARD gab es immer wieder unerklärliche Formate. Zwischen 1986 und 1989 moderierte Mike Krüger die Samstagabendshow "Vier gegen Willi". Zwei Familien traten in verschiedenen Runden gegeneinander an, um sich Geld zu erspielen. Eine große Rolle spielte der Hamster Willi. Der trat zunächst in virtueller Version in Erscheinung und musste auf einer großen Videoleinwand eingefangen werden. Und am Schluss trat ein echter Hamster in Erscheinung: Willi musste ein Labyrinth mit drei Ausgängen durchlaufen; je nachdem welchen Ausgang er wählte, bekam die Familie den Betrag in Mark, Lira oder Schilling ausbezahlt.

"Sarah & Marc in Love" (2005)

Dass Promis ihr komplettes Leben öffentlich machen und sich im Privaten filmen lassen, ist heute nichts ungewöhnliches. 2005 war "Sarah & Marc in Love" allerdings noch bemerkenswert. Mit Sängerin Sarah Connor und Marc Terenzi verfügte die auf ProSieben ausgestrahlte Doku-Soap über zwei angenehm prollige Protagonisten, denen die Zuschauer bei ihren Hochzeitsvorbereitungen zusahen. Am Ende gab es die kitschige Vermählung am Strand, Marc Terenzi setzte sich an den Flügel und sang ein Lied - da musste sogar die kühle Sarah Connor weinen.

2008 gab's eine Fortsetzung mit "Sarah & Marc Crazy in Love"

"Kay One - Prinzessin gesucht" (2014)

Kuppelshows gibt es schon lange, bei "Kay One - Prinzessin gesucht" ging RTL2 einen Schritt weiter: Hier suchte der nicht gerade für Eloquenz und großen Wortschatz bekannte Rapper Kay One eine Lebensgefährtin. Was immer wieder für komische Momente sorgte. Als er erfährt, dass sich unter den Kandidatinnen eine Transsexuelle befindet, rastet er völlig aus. Denn er weiß: Bei den harten Jungs braucht er sich fortan nicht mehr blicken zu lassen.

Banzai TV (2001)

"Tutti Frutti", "Bauer sucht Frau" - man ist aus dem Fernsehen so viele niveaulose Sendungen gewohnt, dass man eigentlich denkt, den Betrachter könne nichts mehr schocken. Sat.1 hat es 2001 dennoch geschafft, mit der TV-Show "Banzai" alle Geschmacksgrenzen einzureißen. Der Tiefpunkt war erreicht, als sich Naddel vor laufenden Kameras den Busen wiegen ließ. Die Zuschauer durften mitraten: Ist er so schwer wie eine Mango, ein Bund Brokkoli oder eine kleine Honigmelone? Dazu säuselte ein Japaner: "Hahah, sehr schön, hervorragend. Mr Tipitapi glucklich, ist sehr schöne Aufgabe für ihn. (...) Stopp bei 1350 Gramm".

"Die Hugo-Show" (1994-1997)

In den 90er-Jahren war die "Hugo-Show" das Highlight am Nachmittag für sämtliche Schüler. Junge Moderatoren wie Minh-Khai Phan-Thi oder Judith Hildebrandt brachten in einem komplett Computer-animierten Studio die Zuschauer dazu, in der Sendung anzurufen. Dann wurde gezockt: Per Tastentelefon steuerten die Zuschauer den kleinen Troll "Hugo" durch ein Videospiel. Der musste seine Familie aus den bösen Fängen der Hexe Hexana retten und dafür viele Hinderniss überwinden. Begleitet wurde das Ganze von typischer Technomusik der 90er-Jahre.

"Pronto Salvatore" (1988-1991)

Das Hütchenspiel gilt als eine gefährliche Abzocke, mit der geschickte Straßenspieler Touristen immer wieder um Geld prellen. RTL machte dieses Spiel zwischen 1988 und 1991 richtig populär - doch im Gegenzug zu den Berufszockern auf den Straßen Berlins und andersw, raubte der Privatsender die Zuschauer nicht aus - sondern bot die Gelegenheit, 50 Mark zu gewinnen. Der Darsteller Franco Campana spielte seine Rolle als sonnenbebrillter Salvatore mit klischiertem Mafioso-Italienisch so gut, dass diese als Pausenfüller gedachte Sendung schon bald Kult wurde.

Promi Big Brother, Bachelor und Co.: Das Kalkül der Reality-Shows