HOME

Stern Logo Dschungelcamp

TV-Kritik

Dschungelcamp 2017: Beef im Baumhaus

Hey, geht doch! Hanka Rackwitz und Fräulein Menke kriegten sich beim "Großen Wiedersehen" nach dem Dschungelcamp 2017 tierisch in die Haare. Da halfen auch alle Gebete von Markus Majowski nichts.

Von Mark Stöhr

Dschungelcamp 2017 Wiedersehen

Großes Wiedersehen nach der gemeinsamen Zeit im Dschungelcamp 2017: Hanka Rackwitz, Markus Majowski und Kader Loth (v. l.)

Die wichtigste Society-News vorab: Gina-Lisa Lohfink und Alexander "Honey" Keen sind nur "befreundet". Sie sei für ihn "einer der wichtigste Gewinne dieser Schau" gewesen. Honey-Lächeln. Auch wirtschaftlich hat sich das Dschungelcamp für den Diplom-Schnösel nach eigener Aussage gelohnt. Er sei bereits für die nächsten zwei Monate ausgebucht. Mit "Appearances". Das ist, wenn man auf eine Party geht und dafür Geld kriegt.

Das war's aber auch schon mit Harmonie und Kröten auf dem Konto. Der Rest sind Zoff und Zank – und ein Megakrach. Normalerweise gilt beim Wiedersehen im Baumhaus ja die Regel, dass das Kriegsbeil im Camp begraben bleibt, und draußen alles wieder gut ist. Das war gestern anders. Hanka Rackwitz und Florian Wess ätzten erst gegen Honey – "Du bist nicht egoistisch, sondern egoman" – und warfen ihm "fehlende soziale Kompetenz und Intelligenz" vor. Vor allem ging es wieder um die Teamprüfung, bei der Honey einen zu dicken Hals für eine zu schmale Krause angegeben hatte und ausgestiegen war. Seine aktuelle Erklärung dafür: "Ich wollte nicht fixiert werden wie ein Schlachtvieh". Und was sein viel kritisiertes Lächeln nach dem Abbruch anging, sei er nun mal so geboren, dass er lächle. Der glückliche Idiot.

Dschungelcamp-Finale: Kamelhirn und Krokodilvagina - die Ekelprüfungen am letzten Tag
Dschungelcamp 2017

Pech für Marc: Der Amerikaner musste in seiner Prüfung "Ächz" verschiedene Dschungelköstlichkeiten verzehren. Dabei hatte er gesagt: "Essen ist nicht mein Ding." Entsprechend schwer tat sich der 38-Jährige. Auf der Speisekarte standen zwei Nippel vom Kuheuter, ein Glas pürierte fermentierte Eier, eine Krokodilvagina, eine lebende Spinne und ein Kamelgehirn. Terenzi erspielte sich zwei Sterne.

Markus Majowski: Komplett vom Heiligen Geist gepackt

Doch das war nur Mumpitz im Vergleich zum Beef, der drei Werbeblöcke später den australischen Urwald erschüttern sollte. Bis es so weit war, wurde gebetet. Pastor Markus Majowski hatte in der ersten Reihe Platz genommen und predigte Gelassenheit und Versöhnung. Er habe Gott während seiner Zeit im Camp gebeten, ihn geduldig alles hinnehmen zu lassen, das er ohnehin nicht ändern könne. Dann packte den Telekom-Mann der Heilige Geist komplett, und er hüpfte mit seinen kurzen Beinen die Kanzel hoch und verkündete der versammelte Camper-Gemeinde: "Wir haben alle die Tür aufgemacht, auf der "Liebe" steht, und nicht die Tür, auf der "Groll" steht.

Das war selbst Gott zu kitschig. Er schickte einen mächtigen Donnerkeil in den Dschungel – ziemlich genau zwischen Hanka und Fräulein Menke. Das war einigermaßen überraschend. Dass Hanka Heillos im Zentrum eines Eklats stehen würde, okay. Die ging allen auf den Sack. Aber die Kurzzeit-Camp-Mutti? Die war so schnell weg vom Fenster, dass man sie gar nicht mehr auf dem Zettel hatte. Ein Einspieler aus dem Hotel Versace holte sie zurück in die Arena. Die schlimmsten Giftschlangen sitzen halt nach wie vor in der RTL-Regie.

Fräulein Menke gab jedenfalls zu Protokoll, dass sie Hanka ihre Ängste und Neurosen nicht abnehme, und warf ihr vor, dass sie sich auf Kosten von wirklich psychisch Kranken einen Vorteil verschaffen wollte. Bäm! Treffer versenkt. Hanka eins: "Das ist definitiv nicht wahr." Hanka zwei: "Ich dachte, ich kann dir vertrauen." Hanka drei: "Ich erkenne die Franziska nicht mehr." So heißt die Menke im bürgerlichen Leben.

Dschungelcamp 2017: Das sind Höhepunkte des Finales

Dschungelcamp: Spielt Hanka ihre Verrücktheit nur?

In der nächsten Eskalationsstufe wurde es richtig hässlich. Dinge wurden ausgeplaudert, die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt waren. Dass die Menke etwa Hanka vor der Baumhaus-Show um ein klärendes Gespräch gebeten habe, weil sie wusste, welcher Clip da gezeigt würde. Die Paketzustellerin revanchierte sich bei der TV-Maklerin für diesen Leak mit der Information, dass deren sechswöchige Konfrontationstherapie, die sie nach dem Dschungel machen wird ("Dort umarmt man Menschen, ohne sich danach zu waschen"), von den Medien begleitet und bezahlt werde. Die klare Unterstellung: Hier spielt jemand die Verrückte und versucht, das auch noch zu vermarkten.

Hanka rief fuchsteufelswild: "Das ist mir jetzt zu falsch!", und stand schon, um das Urwaldstudio zu verlassen, besann sich aber eines Besseren und erklärte, warum sie im Camp plötzlich einige Mitbewohner doch anfassen konnte: "Zwänge kennen keine Logik. Ich habe vor Löffeln Angst, vor Tassen aber nicht." Fräulein Menke ungerührt: "Ich halte das alles für Taktik." Aussage stand gegen Aussage. Die Kontrahentinnen gingen unversöhnt auseinander. "Es ist nur eine TV-Show – that’s it", sagte Honey einmal in seinen wenigen lichten Momenten. Zum Abschluss der Staffel gab es nochmal eine gute Show – ja, das war es.

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(