HOME

Stern Logo Dschungelcamp

Dschungelcamp, Tag 9: Thorsten Legat, Kroko-Killer und Männer-Versteher

Thorsten Legat weiß, wie man Dschungelprüfungen durchzieht: Knallhart und effektiv. Dass zwischen Helm, Höschen und Muskelbergen auch eine weiche Seite verborgen liegt, zeigt sein urmännlicher Trostversuch beim Heulkrampf von Jürgen. 

Und auf geht es in einen weiteren Tag im Dschungel. Diesmal muss Thorsten Legat losziehen. Na dann: Helm? Sitzt! Brille? Sitzt auch! Höschen? Spannt ein wenig. Thorsten Legat bereitet sich auf die "Höhlenqualen" vor. 

Und auf geht es in einen weiteren Tag im Dschungel. Diesmal muss Thorsten Legat losziehen. Na dann: Helm? Sitzt! Brille? Sitzt auch! Höschen? Spannt ein wenig. Thorsten Legat bereitet sich auf die "Höhlenqualen" vor. 

Knallharte Muskeln, geballte Frauenpower und ein emotionaler Zusammenbruch: Tag 9 im Dschungelcamp bietet die gesamte Klaviatur menschlicher Abgründe. Zum einen trumpft Thorsten Legat auf. In unschlagbarer Meister-Propper-Manier sammelt er Sterne für sein Team: effektiv und ohne Schischi. 

Dschungel mit großen Gefühlen

Wie gut, dass die Testosteronkeule nicht allein im Dschungel sitzt - denn die wahren und ganz ehrlich echten Gefühle lässt Jürgen beim Auszug von Rolf aus dem Camp raus. Denn hier im Dschungel könne er "Lebwohl" sagen, seinem Vater konnte er das niemals. Ob nun nervliche Anspannung oder Unterzuckerung: Der flennende Jürgen lässt sich von Jenny trösten. Und von Thorsten. Der kann das aber nicht so gut. Er drückt ihm seine mächtige Pranke auf den Nacken. So geht männliche Anteilnahme. Und ein Kuss auf den Hinterkopf. "Du bist genauso wie ich. Milski, du bist ein geiler Typ, echt, ohne Quatsch! Auch wir Männer haben Gefühle!" Na dann.

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(