HOME

Stern Logo Dschungelcamp

Dschungelcamp, Tag 13: Riesenstreit zwischen Helena und Thorsten

Die Nerven liegen blank: Nur noch sechs Kandidaten befinden sich im Dschungelcamp, und die Stimmung kippt. Vor allem zwischen Helena Fürst und Thorsten Legat kracht es. Die besten Bilder von Tag 13.

Dschungelcamp

Tag 13 im Dschungelcamp brachte für Menderes die erste Solo-Dschungelprüfung. Der 31-Jährige - wie immer dankbar für alles - zögerte keine Sekunde, ins "Dschungellabor 2.0" zu gehen. Es war die Prüfung, die Helena Fürst in der ersten Woche verweigert hatte. 


Alle Infos zu 'Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!' im Special bei RTL.de.

Tag 13 im Dschungelcamp brachte für Menderes die erste Solo-Dschungelprüfung. Der 31-Jährige - wie immer dankbar für alles - zögerte keine Sekunde, ins "Dschungellabor 2.0" zu gehen. Es war die Prüfung, die Helena Fürst in der ersten Woche verweigert hatte. Fischabfälle, Kakerlaken, Skorpione - Menderes wühlte sich tapfer durch sämtliche Räume, um Sterne für die hungrigen Camper zu sammeln. Sein Anfeuerungsruf dabei: Come on! Natürlich. Unter größtem Zeitdruck traute er sich zum Schluss sogar an den Hals eines riesigen Straußes. Das Ergebnis: Menderes holte tatsächlich alle sechs Sterne.

Da Menderes bekanntlich leicht glücklich zu machen ist, bedankte er sich auch nach dieser Tortur wieder überschwänglich bei Daniel und Sonja: "Danke euch noch mal für die Prüfung, dass ich die Chance hatte!" Mit dem Erfolgserlebnis trat er den Rückweg zum Camp an. "Ich freue mich jetzt mit sechs Sternen ins Camp zurückzukehren und hoffe, dass die Stimmung im Camp nun besser wird. Whouw! Come on!"

Streit im Dschungelcamp

Gute Stimmung war dort auch bitter nötig, denn im Camp brodelte es. Helena informierte die verbleibenden Frauen Brigitte und Sophia über einen Spruch, den Thorsten beim Abschied Nathalie ins Ohr flüsterte. "Da ist die Falsche rausgeflogen", sagte er ihr - und brachte damit prompt Helena gegen sich auf.

"Du bist für mich ein ganz falscher Mensch! Und: so ein Mensch wie du würde meine Wohnung beim 'Promi Dinner' nie betreten. Du bist bisher das Falscheste was mir hier über den Weg gelaufen ist!", geiferte sie. Das konnte ein Thorsten Legat nicht auf sich sitzen lassen. Zwar hörte er sich Helenas Schimpftiraden an, aber ein wenig teilte er auch aus. "Die lachen doch schon über dich. Du musst doch hier nicht die Unschuldige spielen", sagte er und stand drohend auf, als Helena ihn "Freundchen" nannte. 

Thorsten weiß nicht, dass er frauenfeindlich ist

Dann wurde es persönlich. "Nenn mich nicht Freundchen, Fräulein! Lebe du erstmal dein Leben und versuche, eine Familie groß zu ziehen!" Helena: "Ich ziehe meine Familie groß." Thorsten: "Wo denn? Alleine?" Helena: "Ja, natürlich." Thorsten: "Super!" Helena: "Ganz alleine. Was geht dich das an? Glaubst du, das kann eine Frau nicht? Wie redest du von meiner Familie? Hast du sie noch alle? Du bist ein frauenfeindlicher Typ." Thorsten: "Was bin ich?" Es dauerte, bis sich die Gemüter wieder beruhigt hatten.

Der Grund für den Streit war da schon längst im Hotel bei Mama. Nathalie Volk musste ausziehen und verließ das Camp mit knallrotem Lippenstift.

sst
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(