HOME

Stern Logo Dschungelcamp

Dschungelcamp 2017: Frau putzt, Mann isst: Die erschütternden Rollenbilder von Gina-Lisa und Co.

In welchem Jahr spielt das Dschungelcamp eigentlich? Die Vorstellungen von Mann und Frau sind bei den diesjährigen Kandidaten jedenfalls so verstaubt wie selten.

Dschungelcamp

Gina-Lisa Lohfink spricht im Dschungel über ihre Erfahrungen mit Männern

Das Dschungelcamp ist immer wieder für Überraschungen gut: Dass Kader Loth dort gleich in der ersten Woche ihre feministische Seite unter Beweis stellen würde, damit war nun wirklich nicht zu rechnen. Die 44-Jährige griff als einzige ein, als Gina-Lisa Lohfink im Camp Erschütterndes von sich gab.

Konkret ging es um ihr Verhältnis zu Männern. "Das ist schwierig bei mir. Ich glaube, ich werde immer nie so akzeptiert wie ich bin und jeder probiert immer, mich zu verändern. Ich denke dann immer, bin ich so verkehrt? Ich habe immer die Falschen. Immer werde ich fertig gemacht. Ich koche und putze und mache...", erzählte die ehemalige Teilnehmerin von "Germany's Next Topmodel". Unterbrochen wurde sie an dieser Stelle von Loth, die der 30-Jährigen ins Gewissen redete. "Aber Schätzchen, du musst dich nicht übers Kochen und Putzen definieren. Du brauchst einen Mann, der dich auf Händen trägt, der andere Werte in dir sieht und dich schätzt!“, rief Kader Loth entsetzt. 

Gina-Lisa Lohfink

Nicht nur Gina-Lisa duldet Machotum, auch Sarah Joelle hat erschreckende Vorstellungen

Lohfink hat das mittlerweile immerhin reflektiert: "Die meisten wollten durch mich berühmt werden, haben mich verarscht. Ich kann auch nicht Schluss machen. Ich lasse mir so vieles gefallen, das ist unglaublich. Ich wurde schon geschlagen. Ganz vieles ist mit mir gemacht worden. Und ich sage immer wieder, ok, wir probieren es noch mal", gestand sie.

Und sie ist nicht die einzige im Camp, der es offenbar schwer fällt, Gleichberechtigung zu leben. Am Dienstag schockierte Sarah Joelle Jahnel mit einer spontanen Umfrage im Dschungelcamp, ob es okay sei, wenn alle Männer mehr zu essen bekommen würden als die Frauen. "Nein, das ist nicht okay!", begehrte einzig Hanka Rackwitz auf - während bei Icke Häßler, Honey und Co. ganz schnell zustimmend die Hände nach oben schossen. Rackwitz klagte später unter Tränen in die Kamera: "Wo bin ich denn hier gelandet? Die Mädchen waschen ab und die Männer kriegen mehr und machen den ganzen Tag Sport. Das ist doch Machotum!"

Es ist leicht alarmierend, wie wenig der Mangel an Emanzipation sowohl bei den weiblichen als auch den männlichen Bewohnern im Dschungelcamp für Aufsehen sorgt. Vor allem Gina-Lisa ist es zu wünschen, dass sie sich an Kader Loth und Hanka Rackwitz ein Beispiel nimmt. Und die drei zusammen das Camp ganz schnell ins Jahr 2017 bugsieren.

Dschungelcamp-Kandidatin 2017