VG-Wort Pixel

"Deutschland sucht den Superstar" "Das Grauen kehrt zurück": DSDS-Kandidatin Claudia jammert sich in den Recall

DSDS-Kandidatin Claudia
DSDS-Kandidatin Claudia Elisabeth Haas aus Hamburg
© Stefan Gregorowius / TV Now
Sie kann nicht singen und hat es trotzdem in den Recall geschafft: Kandidatin Claudia Elisabeth Haas polarisierte bei den DSDS-Castings. Dabei hat die 29-Jährige ein ganz klares Ziel.

Die Ankündigung von Dieter Bohlen war wenig schmeichelhaft: "Eine große Diva von DSDS kehrt zurück. Man könnte auch sagen: Das Grauen kehrt zurück." Mit diesen Worten bat der Jury-Chef Kandidatin Claudia Elisabeth Haas auf die Bühne. Die 29-Jährige hatte schon zweimal ihr Glück bei der Casting-Show versucht – bisher ohne Erfolg. Doch wie DSDS-Kultkandidat Menderes Bağcı lässt die Hamburgerin nicht locker und trat nun erneut bei einem DSDS-Casting an.

"Wie siehst du deine Chancen dieses Mal, auf einer Skala von eins bis zehn?", wollte Bohlen vor dem Auftritt wissen. "Neun", antwortete Haas selbstbewusst und gab an, inzwischen Gesangsunterricht genommen zu haben. Doch ihre Ankündigung, den Ariana-Grande-Hit "7 Rings" zu singen, sorgte bei der Jury für Stirnrunzeln. "Ariana Grande ist eine der besten Sängerinnen der Welt momentan", gab Maite Kelly zu bedenken. Aber Claudia ließ sich von ihrem Vorhaben nicht abbringen.

"Wir würden dich vorführen, wenn wir dich weiterlassen"

Doch bereits nach den ersten Tönen musste die 29-Jährige abbrechen, sie hatte den Einsatz verpasst. "Kann ich nochmal von vorne?", bettelte sie und bekam eine erneute Chance. Auch beim zweiten Anlauf klappte es auch nicht besser. Claudia lieferte einen Auftritt, der mit Gesang nicht viel zu tun hatte, am Ende war sie völlig aus der Puste und beendete den Song vorzeitig. "Das klingt so, als ob du Hühnerfutter gegessen hast und dann rumkrähst", sagte Dieter Bohlen. "Wir würden dich vorführen, wenn wir dich weiterlassen. Ich habe zu viel Respekt vor dir als Mutter, um dir das anzutun. Ich sage nein", urteilte Maite Kelly.

Provokant: Dieter Bohlen sorgt mit Urlaubsvideo erneut für Diskussionen

Aber Claudia ließ nicht locker. Einmal in den Recall zu kommen, sei ihr großer Traum, jammerte die 29-Jährige. Die Bedenken seiner Jury-Kollegin wischte Bohlen mit den Worten beiseite: "Sie will sich doch vorführen lassen. Sie will unbedingt Fame. Ihr geht es null um Gesang." Am Ende jaulte und bettelte Claudia so lange, bis Dieter Bohlen zustimmte. Und auch Mike Singer ließ sich erweichen, die Kandidatin in den Recall einziehen zu lassen. "Ich will, dass du den Fame bekommst und durch uns ins Dschungelcamp kommst. Deswegen kriegst du mein Ja", sagte der 21-Jährige. Und Bohlen ergänzte: "Claudia, ich verspreche dir, dass ich mit den Leuten von RTL rede, dass du in den Dschungel kommst."

Die 29-Jährige konnte ihr Glück kaum fassen und war völlig aufgelöst. Vielleicht sollte sie sich wirklich DSDS-Kandidat Menderes zum Vorbild nehmen: Der schaffte es 2016 nicht nur ins Dschungelcamp, sondern ging am Ende als Gewinner aus der Show hervor.

jum

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker