HOME

Auftritt bei "Applaus und Raus!": Warum Gina-Lisa Lohfink ins Dschungelcamp geht

Ungewöhnlich feinfühlig interviewte Comedian Oliver Polak Studiogast Gina-Lisa Lohfink in seiner Talkshow "Applaus und Raus!". Dabei ging es auch um Lohfinks Teilnahme am Dschungelcamp - mit der das Model eine naive Hoffnung verbindet.

Gina-Lisa Lohfink

Gina-Lisa Lohfink war am Montagabend zu Gast bei Oliver Polaks Talkshow "Applaus und Raus!"

Die Kandidaten fürs Dschungelcamp gibt RTL gewöhnlich erst kurz vor Start der Show im Januar bekannt. Doch schon Monate vorher kursieren erste Namen von Teilnehmern durch die Medien. Offiziell bestätigt keiner diese Gerüchte. So war es schon etwas Besonderes, dass Gina-Lisa Lohfink am Montagabend so offen über ihre Teilnahme an dem RTL-Format plauderte.

Das Model war Gast in der ProSieben-Talkshow "Applaus und Raus!", die Comedian Oliver Polak moderiert. Lohfink, deren Privatleben von zahlreichen Boulevardmedien ausgeschlachtet wurde, klagte darüber, dass fast jeder eine Vorstellung von ihr habe: "Die Menschen sehen immer nur Brüste und gemachte Nägel, lange Haare und Schminke. Viele denken, ich mache jeden Tag Party."

Polak möchte von ihr wissen, wer sie wirklich sei. Lohfinks Antwort: "Ich habe ein großes Herz und will für jeden das Gute." Sie sei ein Familienmensch und ernähre ihre Familie, seit sie 17 ist.

Promi Big Brother, Bachelor und Co.: Das Kalkül der Reality-Shows

Gina-Lisa Lohfink will es den Leuten zeigen

Der Moderator stellt nun eine ganz direkte Frage: "RTL hat spöttisch über dich berichtet. Warum gehst du dann ins Dschungelcamp?" Lohfink müsste nun eigentlich dementieren, denn noch ist ja nichts offiziell. Doch dafür ist sie einfach zu ehrlich. Sie entscheidet sich dafür, die Frage indirekt zu beantworten. Es gebe 2017 mehrere Formate, wo sie zu sehen sei. Da könne sie sich von ihrer besseren Seite zeigen. "Hoffentlich schneiden die das auch richtig zusammen", sagt sie gutgläubig, was Polak mit einem ironischen "Da kannst du sicher sein" kontert. 

Gina-Lisa Lohfink schafft es tatsächlich, bei dem ansonsten so abgebrühten Comedian väterliche Gefühle zu wecken. Er möchte sie beschützen und versucht, sie von der Teilnahme an der Ekelshow abzuhalten: "Was muss ich dir zahlen, damit du nicht in den Dschungel gehst?", fragt er und kündigt die Kampagne "Free Gina-Lisa" an: "Wenn wir es schaffen, mehr Geld zu bieten als RTL dir gibt, bleibst du dann draußen?" Lohfink beantwortet die Frage mit Verweis auf ihren Manager nicht, wiederholt aber ihre Hoffnung, im kommenden Jahr zeigen zu können, wer sie wirklich sei.

Wer das Dschungelcamp kennt, wird Zweifel haben, ob sie dieses Ziel tatsächlich wird erreichen können.


che
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(