HOME

Umstrittener TV-Star: Kollege verteidigt Smollett: "Jussie könnte sich so etwas Hässliches nicht einmal vorstellen"

Nachdem bekannt wurde, dass er einen brutalen Angriff in den Straßen Chicagos wohl selbst inszeniert hatte, wurde Schauspieler Jussie Smollett über Nacht zu einem der meistverachteten Männer Amerikas. Doch ein Schauspiel-Kollege hält weiter fest zu ihm.

"Empire"-Star Jussie Smollett

"Empire"-Star Jussie Smollett

Picture Alliance

Als Fotos und Berichte von einer brutalen Attacke auf den "Empire"-Schauspieler Jussie Smollett um die Welt gingen, war die Empörung groß. Homophob und rassistisch sei der Angriff auf den schwarzen und offen homosexuell lebenden 36-Jährigen gewesen. Er selbst gab an, von zwei Maskierten rassistisch und schwulenfeindlich beleidigt, geschlagen und mit Bleichmittel überschüttet worden zu sein. Zudem hätten die Angreifer einen Strick um seinen Hals gelegt.

Inzwischen gehen Ermittler jedoch davon aus, dass Smollett den Vorfall selbst inszeniert habe, und zwar aus erschreckend niederen Beweggründen: Er wollte seinen Bekanntheitsgrad erhöhen, um für seine Rolle in der erfolgreichen US-Serie "Empire" eine höhere Gage verhandeln zu können. Er sei "unzufrieden mit seinem Gehalt" gewesen, so der Superintendent der Polizei von Chicago, Eddie T. Johnson.

So bereitwillig ihm zuvor die Öffentlichkeit beigestanden hatte, so entsetzt waren alle über diese Wendung im Fall. Smollett habe mit dieser Aktion alle erniedrigt, die tatsächlich unter homophoben und rassistischen Angriffen zu leiden hätten, hieß es. Über Nacht wurde der Schauspieler zu einem der meistverachteten Männer der USA. Und da Smollett selbst die Angaben der Polizei bestätigt hat, fällt es schwer, ihn für unschuldig zu halten. Doch ein Kollege hält trotzdem noch zu ihm.

Sein Serien-Vater steht Jussie Smollett zur Seite

Terrence Howard, der in der Serie die Rolle des Lucious Lyon und damit den Vater von Smollets Figur spielt, richtete aufmunternde Worte an seinen ehemaligen Kollegen (Smollett soll in den verbleibenden Folgen der aktuellen "Empire"-Staffel nicht mehr auftauchen). "All your lil homies got you", schrieb er bei Instagram. "Alle deine guten Kumpels halten zu dir."

Diese Äußerung brachte Howard reichlich Kritik ein. Die Fans fanden es unangebracht, jemanden zu verteidigen, der so unmoralisch gehandelt habe wie Smollett. Doch Terrence Howard blieb bei seiner Haltung. "Es tut mir leid, dass ihr so fühlt, aber das ist der einzige Jussie, den ich kenne", antwortete er Kritikern. "Der Jussie, den ich kenne, könnte sich etwas so Unsensibles und Hässliches nicht einmal vorstellen. Seine Unschuld oder Zurechnungsfähigkeit haben wir nicht zu beurteilen." Aus diesen Worten lässt sich schließen, dass sich Howard eine Unschuld des jungen Schauspielkollegen zumindest noch vorstellen kann.

Terrence Howard setzt auf Mitgefühl und Liebe

"Bleibt ihr bei eurer Haltung, ich bleibe bei meiner", fährt der 49-Jährige in seinem Kommentar auf Instagram fort. "Und meine Haltung ist Empathie, Liebe und Mitgefühl für jemanden, den ich fünf Jahre lang meinen Sohn genannt habe. Es ist der Job Gottes, zu urteilen, und es ist unserer, zu lieben und zu hoffen. Besonders diejenigen, von denen wir gesagt haben, dass wir sie lieben."

Egal, wie der Fall Smollett enden wird – es dürfte für Jussie Smollett gut zu wissen sein, dass es Menschen gibt, denen er trotz seiner fragwürdigen Inszenierung noch immer am Herzen liegt.

Jugendliche Trump-Anhänger stören eine Kundgebung von amerikanischen Ureinwohnern 
wt