HOME

Lara Spencer: "Ich habe es vermasselt": US-Moderatorin entschuldigt sich für Ballett-Kommentar zu Prinz George

In der Sendung "Good Morning America" machte sich Lara Spencer über den Ballett-Unterricht von Prinz George lustig. Die Folgen: Shitstorm, Online-Petition und protestierende Tänzer vorm Fernsehstudio. Jetzt entschuldigte sich die US-Moderatorin.

US-Moderatorin Lara Spencer

US-Moderatorin Lara Spencer wurde für ihre Äußerungen heftig kritisiert

Picture Alliance

"Ich habe es vermasselt. Das, was ich über das Tanzen gesagt habe, war unsensibel, dumm und es tut mir zutiefst leid", erklärte Lara Spencer vor laufenden Fernsehkameras, nachdem am Wochenende ein heftiger Shitstorm über die Moderatorin von "Good Morning America" hereinbrach. Stein des Anstoßes war ein Nachrichtenbeitrag über den Stundenplan von Prinz George, der neben anderen Fächern auch Ballett-Unterricht vorsieht. Spencers Kommentar dazu war ein breites Grinsen, das auch das Publikum zum Lachen brachte. Als dann noch ein Foto eingeblendet wurde, auf dem der kleine Royal lachend im Gras liegt, kommentierte die 50-Jährige: "Man kann nicht verstehen, warum er sich so über den Ballett-Unterricht freut. Prinz William sagt, dass George das Ballett absolut liebt. Ich habe Neuigkeiten für dich, Prinz William: Mal sehen, wie lange das noch dauert." 

Lara Spencer nach Kommentar heftig kritisiert

Für ihre Äußerungen wurde die Moderatorin im Netz heftig kritisiert. Zwar postete sie kurz danach eine Entschuldigung auf Instagram, doch das war einigen offenbar nicht genug. Etliche Choreographen meldeten sich zu Wort. Brian Friedmann, der auch schon mit Superstars wie Brittney Spears, Beyoncé und Mariah Carey zusammengearbeitet hat, forderte eine Entschuldigung auf Instagram und schrieb dort unter anderem. "Als ich als Tänzer aufwuchs, wurde ich schrecklich gemobbt, genau wie ihr Kommentar Mobbing ist. Sie lehrt damit, dass es in Ordnung ist, über tanzende Jungs zu lachen, und das ist so traurig."

Das sahen auch viele andere Tänzer so. Aus Protest erschienen am Montag vor dem Studio in New York, von wo aus die Sendung übertragen wird, rund 300 Tänzer und tanzten Ballett. Auf mitgeführten Plakaten stand unter anderem "Ich wünschte, ich hätte schon mit sechs Jahren angefangen zu tanzen" und "Jungs tanzen auch". 

Tänzer erzählen von ihren Erfahrungen

Lara Spencer war offensichtlich nicht bewusst, welche hohe Wellen ihr Kommentar schlagen würde. Sogar eine Online-Petition wurde ins Leben gerufen.  Der Initiator der Petition fordert zudem "nicht nur eine Entschuldigung im Namen von Lara Spencer, Good Morning America und ABC, sondern wir wünschen uns, dass ein zukünftiger Fokus auf dem Nutzen der Tanzausbildung für junge Menschen, insbesondere Männer und Jungen, liegt." 

Auch das nahm sich die Moderatorin offenbar zu Herzen. Nachdem sie sich im TV für ihre Äußerung entschuldigte wurde ein aufgezeichnetes Interview eingeblendet, das sie mit drei erfolgreichen, männlichen Tänzern geführt hatte. "Ich habe zugehört, ich habe gelernt und ich habe von dem Mut erfahren, den ein kleiner Junge braucht, um eine Tanzkarriere zu verfolgen", so Spencer. Einer berichtete der Moderatorin, wie er als Kind nach der Schule von Mitschülern in einer Tanzschule durch ein Fenster beobachtet und ausgelacht wurde. "Sie zeigten mit dem Finger auf mich und lachten. Ich kann Ihnen kaum sagen, wie sehr mich das verletzt hat", so der Tänzer. 

"Meine Lektion daraus ist, dass Worte verletzten. Und das war nicht meine Absicht", so die Moderatorin, "aber es war unsensibel und ich danke euch, dass ihr mir die Möglichkeit gegeben habt, mich dafür zu entschuldigen und mich das gelehrt habt."

Quelle: Twitter