HOME

Mehr als zwölf Millionen Zuschauer: Münster-"Tatort" holt Quotensieg

Gewohnheitsmäßig gute Quoten, aber ihren eigenen Rekord haben Thiel und Boerne knapp verpasst: Der "Tatort" aus Münster konnte trotzdem die meisten Zuschauer vor den Bildschirm locken.

Der zweiundzwanzigste "Tatort" aus Münster hat dem beliebtesten deutschen Ermittlerpaar zwar keinen neuen Zuschauerrekord eingebracht, ein erfolgreicher Abend war es für Axel Prahl und Jan Josef Liefers als Thiel und Boerne aber doch. 12,44 Millionen Zuschauer schalteten ab 20.15 Uhr den Fall "Die chinesische Prinzessin" in der ARD ein. Das entspricht einem Marktanteil von 33,5 Prozent und reichte locker für den Tagessieg. Zum Vergleich: "Pirates of the Caribbean - Fremde Gezeiten" auf ProSieben verfolgten nur 4,42 Millionen Zuschauer. Thiel und Boerne schlugen Johnny Depp also mit Leichtigkeit.

"Die chinesische Prinzessin" ist in diesem Jahr bereits die dritte "Tatort"-Folge, die über zwölf Millionen Menschen vor den Fernseher locken konnte. Den "Tatort"-Rekord hatte das Münsteraner Gespann am 24. März dieses Jahres mit 12,81 Millionen Zuschauern aufgestellt. Für zwei Wochen hatte zuvor Til Schweiger mit seiner "Tatort"-Premiere die Herren aus Münster vom Quoten-Thron geschubst, er erreichte mit seinem Debüt 12,57 Millionen Zuschauer. Til Schweiger kann erst im nächsten Jahr wieder angreifen, die Dreharbeiten für seinen zweiten Hamburg-"Tatort" laufen gerade.

vim