HOME

Jan Josef Liefers

Axel Prahl

Gegen das große Gähnen

Auch Axel Prahl sieht neue «Tatort»-Regel kritisch

Berlin - Dass die ARD den Zuschauern nur noch zwei Experimente pro Jahr beim «Tatort» zumuten will, kommt bei manchen Machern des Sonntagskrimis gar nicht gut an. Axel Prahl (57), einer der Stars des beliebtesten Teams der Reihe, ist einer von ihnen.

Tatort Münster

Tatort

Prahl: «Man soll nie aufhören, wenn es am schönsten ist»

Ein geniales "Tatort"-Team: Rechtsmediziner Boerne (links) und Kommissar Thiel

"Tatort"-Krimitour durch Münster

Mysteriös: Prof. Boerne ist verschwunden - Wurde er entführt? Ermordet?

Facebook-Video

So reagieren die Münster-Kommissare auf die Super-Quote

Axel Prahl als Kommissar Frank Thiel und Jan Josef Liefers als Prof. Karl-Friedrich Boerne.

Münster-"Tatort"

Vier Gründe, warum Boerne und Thiel die Größten sind

Janina Fautz

Das Mädchen mit den blauen Haaren aus dem Münster-"Tatort"

Von Julia Kepenek
Tatort Münster Leiche Verstehen Sie Spaß

"Tatort" aus Münster

Pupsen, atmen, husten: Leiche bringt "Tatort"-Kommissare an ihre Grenzen

Jan Josef Liefers in dem ZDF-Krimi "Mörderische Stille"

ZDF-Krimi "Mörderische Stille"

Jan Josef Liefers als traumatisierter Kommissar

Tatort

Die Gagen der Krimi-Stars

So viel verdienen die "Tatort"-Kommissare

Tatort Münster

"Tatort"-Check

Muss Professor Boerne dieses Mal für seine arroganten Sprüche bezahlen?

Von Sarah Stendel
Tatort Münster

Reaktionen zum "Tatort"

"Weniger Klamauk?" - "Dann müssen Sie sich einen anderen Rechtsmediziner suchen"

Tatort aus Münster

"Tatort"-Check

Boerne tanzt Tango

Von Carsten Heidböhmer
Maja Maranow starb im Alter von 54 Jahren.

Tod mit 54

So trauern Kollegen um Maja Maranow

Thomas Heinze

Neuer Film von Wolfgang Petersen

Warum Schweiger und Schweighöfer Thomas Heinze überfallen

Von Carsten Heidböhmer
Die Münsteraner Tatort-Kommissare sind noch immer Zuschauerlieblinge

Tatort aus Münster

"Schwanensee" knackt den Zuschauerrekord

Tatort Münster

"Tatort" aus Münster

Gibt es den "Pussynator" wirklich?

Wolfgang Petersen mit Schweighöfer, Schweiger, Herbig und Liefers bei einer Pressekonferenz

Komödie mit Starbesetzung

Schweighöfer und Komplizen planen Banküberfall

In Berlin stellt Til Schweiger seine neue Stiftung für benachteiligte Kinder vor.

Til Schweiger stellt Stiftung vor

"Dafür sage ich einfach nur: Chapeau!"

Til Schweiger

Hilfe für Kinder

Til Schweiger stellt seine Stiftung vor

Jan Josef Liefers

"Tatort Eifel"

Jan Josef Liefers eröffnet Krimifestival

Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers, l.) hat sich mit dem Schlagerstar Roman König (Roland Kaiser) angefreundet: Beide verbindet die Leidenschaft für Richard Wagner.

"Tatort"-Kritik

Schlagerparade mit Bienenstich

Von Carsten Heidböhmer
Stefan Kurt in einer Filmszene aus "Desaster"

"Desaster" im Kino

Krimiklamotte ohne viel Sinn und Verstand

65. Deutscher Filmpreis

Promi-Schaulaufen bei Lola-Party

Schauspieler und Regisseur Til Schweiger hält mit seiner Meinung selten hinterm Berg

Online-Petition

150 Promis unterschreiben für Gleichstellung der Homo-Ehe

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo