VG-Wort Pixel

NBC-Moderator Brian Williams Der geflunkerte Hubschrauber-Absturz


Sein Hubschrauber sei 2003 während des Irakkriegs abgestürzt, behauptete NBC-Moderator Brian Williams. Doch die Geschichte war geflunkert. Jetzt verordnet sich der Journalist selbst eine Sendepause.

Einer der prominentesten US-Nachrichtenmoderatoren, Brian Williams vom Sender NBC, hat angesichts interner Ermittlungen gegen ihn wegen einer offensichtlich geschönten Geschichte über seinen Einsatz im Irak-Krieg die Moderation seiner Nachrichtensendung vorerst niedergelegt. Es sei ihm "schmerzlich klar geworden", dass er derzeit "selbst zu sehr Teil der Nachrichten" sei, erklärte der 55-Jährige am Samstag. Er werde seine Sendung "NBC Nightly News" deshalb "in den nächsten Tagen" nicht selbst moderieren. Auf seinem Twitter-Account waren am Sonntag keine Einträge mehr zu lesen.

Williams hatte vor wenigen Tagen eingestanden, dass eine von ihm mehrfach im Fernsehen erzählte Anekdote, wonach sein Hubschrauber 2003 im Irak unter Beschuss kam, nicht der Wahrheit entspricht. Vor laufender Kamera erklärte er, bei seinen Erinnerungen an die Ereignisse vor zwölf Jahren sei ihm "ein Fehler unterlaufen". Nicht sein Hubschrauber sei beschossen worden, sondern ein vor ihm fliegender Helikopter.

NBC leitet interne Ermittlungen über weitere Berichte von Williams ein

Kurz nach dem Zwischenfall im Jahr 2003 hatte Williams noch von dem Abschuss eines Chinook-Hubschraubers vor ihm berichtet. Doch spätestens zehn Jahre später änderte er seine Version. Als er vor Kurzem erneut berichtete, selbst in dem abgeschossenen Hubschrauber gesessen zu haben, erntete er Kritik von Soldaten, die damals bei dem Vorfall dabei waren.

NBC leitete am Freitag interne Ermittlungen gegen Williams ein. Überprüft werden laut US-Medien auch seine Beiträge zu Hurrikan "Katrina" im Jahr 2005, für die Williams laut NBC mit mehreren Journalistenpreisen ausgezeichnet wurde. Nach Informationen des Senders Fox News werden die Ergebnisse der Ermittlungen wahrscheinlich nicht veröffentlicht. Williams soll demnach aus freien Stücken die Moderation niedergelegt haben. Wann er zu der Sendung zurückkehrt, war zunächst unklar. Am Donnerstag wollte er zunächst bei David Lettermans "Late Show" Rede und Antwort stehen.

Williams gilt als seriöser und erfahrener Journalist. Er moderiert seit 2004 "NBC Nightly News", davor berichtete er über das Weiße Haus. Berichten zufolge verdient er zehn Millionen Dollar (8,7 Millionen Euro) im Jahr, allnächtlich schalten rund neun Millionen US-Bürger seine Sendung ein.

ono/AFP AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker