HOME
nachrichten deutschland - betrunkenes duo in auto

Nachrichten aus Deutschland

Betrunkener Beifahrer löst betrunkenen Fahrer ab, weil der "so unsicher" fährt

Gau-Bickelheim: Fahrer und Beifahrer wechseln sich am Steuer ab - beide alkoholisiert +++ Merseburg: 76-Jährige liegt tot im Keller - Sohn festgenommen +++ Bad Salzuflen: 16-Jährige sticht auf Bauch ihrer schwangeren Mutter ein +++ Nachrichten aus Deutschland.

«El Chapo» schuldig gesprochen

Schuldspruch für Drogenboss

Letzte Folge im «El Chapo»-Prozess

Joaquin Guzman Loera, auch El Chapo genannt, auf dem Weg

Drogenboss verurteilt

Waffen, Konservendosen und Touristen im Saal: So lief der Prozess gegen El Chapo

Drei Tote bei Absturz eines Hubschraubers in UN-Camp

29-Jähriger bei Explosion in Darmstadt verletzt

29-Jähriger bei Explosion in Wohnhaus in Darmstadt schwer verletzt

Trump muss sich jährlichem Medizincheck unterziehen

Kalte Heimat

Zwischen Birkenwäldern und Bären: Leben in der Abgeschiedenheit der sibirischen Taiga

Von Bettina Sengling
Thomas Gottschalk erhält neuen Bayerischen Verdienstorden
+++ Ticker +++

News des Wochenendes

Nach verheerendem Villa-Brand: Gottschalk erhält neuen Verdienstorden

Vater überfährt Sohn beim Ausparken in Skigebiet

Soldaten der Bundeswehr hören im Feldlager in Kundus

Afghanistan-Einsatz

Transporte in Zivil-Hubschraubern: Bundeswehr setzt Sicherheit ihrer Soldaten aufs Spiel

Bundeswehrsoldaten

Lage der Bundeswehr

Wehrbeauftragter kritisiert Lufttransporte in Afghanistan

Wehrbeauftragter kritisiert zivile Lufttransporte

Brasilien, Brumadinho

Tödliche Schlammlawine

Dammbruch mit 58 Toten in Brasilien: TÜV Süd bestreitet Mitschuld

Dammbruch

Die Hoffnung schwindet

Nach Dammbruch in Brasilien: Helfer finden immer mehr Tote

Zahl der Toten nach Dammbruch in Brasilien steigt auf 58

Heilbronn: Rentnerin muss sich für den Tod eines Jungen verantworten

Prozess in Heilbronn

Der kleine Ole war wie ein Enkel für sie. Dann fand man ihn tot in ihrer Badewanne

Hubschrauber

Kollision in den Alpen

Sieben Menschen sterben bei Flugunglück - Vier Deutsche tot

Abgestürzter Hubschrauber

Am Rutor-Gletscher

Tote bei Zusammenstoß von Flugzeug und Hubschrauber

Alpen: Helikopter-Pilot rettet mit sagenhaftem Manöver verunglückten Skifahrer

Einsatz in den Alpen

Dieser Helikopter kracht nicht in den Hang – Pilot rettet mit sagenhaftem Manöver verunglückten Skifahrer

Chefvisite: Thomas Grundmann bespricht mit einer Patientin, wie die Operation verlaufen ist 

Gelähmt nach Unfall

Ein Chirurg im Rollstuhl? Thomas Grundmann zeigt, wie es geht

Ein rettungshubschrauber schwebt über der Gondel eines Fahrgeschäftes. An einem Seil hängt ein Retter am Hubschrauber

Rettung mit Hubschrauber

Silvester in ungeplanter Höhe: Acht Menschen sitzen Stunden in Fahrgeschäft fest

Vor 40 Jahren versank Schleswig-Holstein im Schnee

Haushohe Verwehungen

28. Dezember 1978: Der Tag, an dem Schleswig-Holstein im Schnee versank

Nach dem Ende der Drohnenflüge kehrt der Flughafen Gatwick langsam zum Normalbetrieb zurück

Flughafen wieder in Betrieb

Zwei Verdächtige nach Drohnen-Alarm in Gatwick festgenommen - sind es Umweltschützer?

Drei Frauen in Nürnberg niedergestochen - von ein und denselben Täter?

Große Unsicherheit in der Stadt

Drei Frauen in Nürnberg niedergestochen - Täter auf der Flucht

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.