VG-Wort Pixel

Odonkor-Witz Rätsel um die Lakritzschnecken ist gelüftet


Ein missglückter Witz über unseren Nationalkicker David Odonkor führte zu einem Aufruf an die stern.de-Leser. Zahlreiche Einsendungen gingen bei uns ein - und haben geholfen, das Rätsel um die Lakritzschnecken zu lüften.
Von Carsten Heidböhmer

Am vergangenen Montag ist auf stern.de ein Artikel über die ZDF-Comedy "Nachgetreten!" erschienen, in dem das erschreckend niedrige Humorniveau dieser Sendung kritisiert wurde. Gleichzeitig hatten wir dazu aufgerufen, einen unverständlich gebliebenen Witz zu erklären. Zahlreiche stern.de-Leser sich daraufhin Mails geschickt und bisweilen höchst originelle Erklärungen geliefert. Für diese Mühen sei allen Einsendern herzlich gedankt!

Fehler beim Ablesen?

Zur Debatte stand der folgenden "Witz": "Die Nationalspieler bekommen für den Weltmeistertitel 300.000 Euro. Was macht David Odonkor damit? Er geht zum Kiosk und sagt: Ich hätte gern ein Käsebrötchen - und für den Rest Lakritzschnecken." Als dieser Gag am vergangenen Samstag im Anschluss an die Viertelfinale-Spiele bei "Nachgetreten!" erzählt wurde, herrschte auch im Studio Verwirrung - keine Lacher, allenfalls höflicher Applaus. Und auch der freundliche Herr bei der ZDF-Pressestelle konnte auf Nachfrage von stern.de nicht weiterhelfen. Genau so ging es auch vielen unserer Leser: Nicht alle hatte gleich eine Erklärung parat. In einer der ersten Einsendungen ging Peer Schader davon aus, dass es sich um einen Fehler beim Ablesen des Telepromters gehandelt haben muss.

Andere haben wiederum gar nicht erst versucht, eine Logik hinter diesem Witz zu entdecken und stattdessen kreative Lösungen angeboten, wie die folgende: "Das Käsebrötchen braucht er, gemäß seinem strengen Diätplan, um auf dem Platz einen Grund zu haben sich aktiv zu bewegen, und die Lakritzschnecken legt er als Spur auf den Platz, um wieder auf die Ersatzbank zurückzufinden." Sehr hübsch ist auch diese Alternative: "Er dreht die Schnecken auf, bastelt sich daraus eine Rasta-Perücke und geht auf das Summer-Jam-Reggae-Festival in Köln. Vorher nimmt er sich natürlich noch einen tiefen Zug aus dem Käsebrötchen."

Entschädigung verlangt

Ein anderer Leser möchte die ausgelobte Tüte Lakritzschnecken gerne ohne Erklärungsversuch bekommen, "gewissermaßen als Entschädigung dafür, dass Privatsender-Comedians, die normalerweise nur während komplett sinnloser Karnevalssendungen in den öffentlich-rechtlichen Sendern ihre Kalauer zum Besten geben dürfen, nun auch noch offiziell von diesen Sendern engagiert werden." So ganz Unrecht hat der Herr damit ja nicht...

Näher an die Auflösung bringt uns ein Leser, der einen "diskreten Hinweis auf die Unfähigkeit dieses jungen Fußballspielers, größere Summen abstrakt abbilden zu können" sieht. Damit scheint ein zentraler Punkt des Witzes angesprochen zu sein. Doch warum kauft David Odonkor Lakritzschnecken? Philipp Patric Mönch erklärt dazu in seiner Mail: "Assoziation mit Kindern, die auf dem Schulweg beim Bäcker das Geld, das ihnen die Eltern für ein Vesper mitgegeben haben, für den Erwerb von Süßigkeiten missbrauchen. Mancher hatte zu der Zeit, als ich so etwas getan habe, seine Eltern schon so weit, dass sie geglaubt haben, ein belegtes Brötchen und ein Kakao koste zehn Mark. Und wir malten uns alle aus, wie wir für unser erstes Gehalt 10.000 grüne, saure Würmer mit Apfelaroma kaufen könnten."

"Kindliche Naivität"

Hiermit sind wir der Lösung schon sehr nahe gekommen. Zum weiteren Verständnis sei unser Leser Carsten Iltis zitiert: "Ich denke, um den Käsebrötchenwitz zu verstehen, muss man die Ruhrpott-Büdchen kennen. Ich bin selber in Dortmund aufgewachsen, daher diesbezüglich ein Insider. Der 'Witz' spielt auf drei Aspekte an: erstens auf die charmante Bestellung der 'gemischten Tüte'. So ist es bei diesen Büdchen möglich, die Süßwaren per Stück zu kaufen. Weil es aber oft zu umständlich ist, eine Bestellung aus Einzelteilen mit Preisen fünf Cent zusammenzustückeln, sagt man der Einfachheit halber 'ne gemischte für zwei Euro'. Die zweite Ebene ist die der versteckten Bestellung. Niemand steht gerne als Schluckspecht da. Also werden zum Beispiel Bestellungen von Alkohol getarnt, indem man zehn Euro auf den Tisch legt und sagt 'ne Wurst mit Senf und für'n Rest Pils'. Bei Kindern funktioniert das analog mit Süßigkeiten. Die dritte Ebene, bei der wir damit angekommen sind, ist die, dass diese Bestellungen natürlich primär von Kindern gemacht werden. Wenn also David Odonkor sich für 299.998,50 Euro Lakritzschnecken kauft, wird damit impliziert, dass er noch eine gewisse kindliche Naivität hat."

Damit hätten wir die Lakritzschnecke erklärt, aber warum muss es dazu ausgerechnet ein Käsebrötchen sein? Nun, diese Erklärung scheint einfach zu sein: David Odonkor spielt für Borussia Dortmund, und die Vereinfarben sind Gelb (Käse) und Schwarz (Lakritz).

Womit das Rätsel um den Witz wohl restlos aufgeklärt wäre. Die Tüte Lakritzschnecken geht an Carsten Iltis, der die umfassendste Erklärung lieferte. Gerne hätten wir auch noch den Wunsch unserer Leserin Heike Viehrig erfüllt, die "zur Belohnung mit Herrn Odonkor ein Käsebrötchen" hätte essen wollen. Wenn er sich bei uns meldet, werden wir versuchen, dieses Date in die Wege zu leiten - kein Witz!


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker