HOME

Privatfernsehen: Gottschalk jobbt bei Tele 5

Thomas Gottschalk hat neben seinem Schlachtschiff "Wetten, dass...?" viele Formate ausprobiert. Jetzt wird er auch noch Kino-Kolumnist - ein Freundschaftsdienst. Damit will der Entertainer dem Kleinsender Tele 5 zu neuer Frische verhelfen.

Thomas Gottschalk wird ab 2007 dem Privatsender Tele 5 zur Seite stehen. Mit einer Kolumne zum Thema Film und redaktioneller Mitarbeit, aber auch mit Filmtipps in privaten Radiosendern soll der Moderator die Quoten des kleinen Spielfilmsenders verbessern helfen. Unabhängig davon werde er "Wetten, dass...?" bei seinem bisherigen Arbeitgeber, dem ZDF, noch bis 2010 weitermoderieren, erklärte Gottschalk. Die Samstagabendshow sei nun mal das Pferd, auf dem er am besten aussehe: "Diese Existenz als Showmaster beim ZDF wird es weiter geben." Ansonsten wolle er seine Tätigkeit dort aber weitgehend einschränken, nur noch die Goldene Kamera moderieren.

Persönliche Kolumne zum Film geplant

Andere Shows, die er in letzter Zeit gemacht habe, seien "immer nur kleine hässliche Schwestern von 'Wetten, dass...?'" gewesen. Deswegen werde es auch bei Tele 5 "keine kleine Show geben, bei der ich die Treppe runterkomme", erklärte Gottschalk. Derzeit sei eine persönliche Kolumne zum Themenbereich Film geplant. Wie die konkret aussehen könnte, sei aber noch völlig offen. "Wir basteln gerade zusammen, wie es gemacht wird", sagte der Moderator.

"Ich war Herbert Kloiber noch was schuldig, weil ich bei Radio Xanadu meinen bisher einzigen beruflichen Flop hatte", erklärte Gottschalk seine Beweggründe. Schon in den 80er Jahren hatte er bei dem Münchner Lokalradio erste Kontakte mit Kloiber gehabt, den er damals zu einem erfolglosen Klassik-Rock-Konzept überredet habe. Seinem Freund und Chef beim ZDF, Intendant Markus Schächter, habe er sein Engagement bei Tele 5 in einer Art Beichtgespräch beibringen müssen, sagte Gottschalk. "Aber als ich dann anfing zu erzählen, was ich alles nicht mache, und dann, was ich mache, waren sie glücklich."

Gewinnbeteiligung an Tele 5 vorgesehen

Wenn das ZDF gesagt hätte, dass das nicht gehe, hätte er auch verzichtet, versicherte Gottschalk. Bei einem angebotenen Aufsichtsratsposten bei ProSieben.Sat1 sei dies schon einmal der Fall gewesen. Tele 5 beim Sprung in die Gewinnzone zu helfen, dürfte in Gottschalks eigenem Interesse liegen: Sein Vertrag sieht vor, dass er an zukünftigen Gewinnen des Senders beteiligt ist. "Ich habe Herbert Kloiber gefragt: "Was willst du - mich oder mein Geld?" - und er hat gesagt: 'Dich'", sagte Gottschalk zu den Verhandlungen über seine wirtschaftliche Beteiligung bei Tele 5. Der Spielfilmsender kann Gottschalks Prominenz gut gebrauchen, da er derzeit nach eigenen Angaben bei durchschnittlich 200.000 Zuschauern noch rote Zahlen schreibt.

AP / AP