VG-Wort Pixel

"Promi Big Brother" Austeilen kann Desiree Nick, einstecken nicht

Desiree Nick
Lästert bei "Promi Big Brother": Desiree Nick
© Sat1
Sie ist die Lästerschwester von Sat.1: Desiree Nick kommentiert täglich das Geschehen bei "Promi Big Brother". Für ihre schlüpfrigen Bemerkungen muss sie auch Kritik einstecken. Das gefällt Nick gar nicht.

"Schlecht abgelesen, Frau Nick." "Ich hoffe, sie schreibt die Witze wenigstens nicht selbst." Oder: "Geht gar nicht. Null Spontanität, total steif": Desiree Nick muss für ihre Kommentare bei der Sat.1-Show "Promi Big Brother" viel Kritik einstecken. Auf Facebook machen einige Zuschauer ihrem Unmut über ihre gehässigen und schlüpfrigen Äußerungen Luft. Doch das gefällt Frau Nick gar nicht.

Die 59-Jährige fasst täglich bei "Promi Big Brother" die Geschehnisse des Tages als Co-Moderatorin von Jochen Schropp zusammen. Sie ist damit Nachfolgerin von Cindy aus Marzahn, die in den vergangenen Jahren die Rolle als Lästermaul inne hatte. Nick lässt kein gutes Haar an den Bewohnern des Hauses, zieht über Isa Jank ("Fledermaus") ebenso her wie über Ben Tewaag ("von der Zwangsjacke öfter umarmt als von seiner Mutter").

Vorwurf der "Promi Big Brother"-Zuschauer: Desiree Nick liest ab

Doch nicht nur was sie sagt, sondern vor allem wie sie es sagt, kommt bei einigen Zuschauern nicht gut an. Sie werfen Nick vor, die Kommentare stumpf abzulesen. Tatsächlich wirken viele Sätze der blonden Giftspritze wie bei einem Schülertheater aufgesagt. Doch diese Kritik will Nick nicht gelten lassen. Auf ihrer Facebook-Seite wehrt sie sich.

"Hallo Leute, jetzt mal ein Wort von mir", schreibt Nick. Sie sei nicht für das Sendekonzept verantwortlich und Teil eines Teams. Offenbar versteht sich Nick als pure Aufsagerin: "Ich mache das, was man mir sagt, könnt Ihr Euch das vorstellen?", gibt sie zu. Jeder, der sie live erleben möchte, solle in ihre Show kommen.

Nick beschimpft Fans als "Fucking Idiots"

Sie habe die Karten auch nicht abgelesen, sondern nur in der Hand gehabt. "Dass ich abgelesen habe, ist eine völlig falsche Wahrnehmung", wehrt sich Nick. Außerdem wirft sie ihrem Publikum vor, ihre Witze nicht zu verstehen. "Ich sag's mal so: You have to be a fucking Idiot not to understand that this was a joke", schreibt Nick auf Englisch. Übersetzt heißt das: Man muss schon ein ziemlicher Idiot sein, um das nicht zu verstehen.

Sie melde sich wieder, wenn auf ihrer Facebookseite "die Fans und nicht die Hater" seien. Mit ihrem Kommentator-Bashing hat sie bislang allerdings das Gegenteil erreicht.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker