HOME

"Promi Big Brother": Ein bisschen Läster-Frieden

Nanu? Wieso herrscht plötzlich Frieden im "Big Brother"-Container? Giftmaul Désirée Nick glaubt, es liegt daran, dass die Männer weniger werden. Doch es könnte auch einen anderen Grund geben.

Promi Big Brother

Désireé Nick wird im Luxus-Bereich ganz zahm.

Heute so, morgen so: Während am Wochenende unter den "Promi Big Brother"-Bewohnerinnen JJ Rühle, Désirée Nick, Sarah Nowak und Nina Kristin noch dicke Luft herrschte - ja, sogar Tränen flossen und Kriegserklärungen ausgesprochen wurden - ist nun plötzlich Frieden eingekehrt.

Die vier Damen verbrachten Tag 10 im Promi-Knast gemeinsam bei einem Glas Wein am Esstisch oder fröhlich plaudernd auf der Veranda des Luxus-Bereichs. Und damit ist auch das Stichwort für den Gesinnungswandel gefallen: Seitdem die "Promi Big Brother"-Bewohnerinnen nach "oben" ziehen durften, sind alle viel entspannter - dank Schaumbad, Alkohol und bequemen Betten. Es kann so einfach sein.

Die Männer sind schuld

Das erkennt bei den Damen jedoch niemand: "Kaum sind wir Frauen alleine, gibt es weniger Stress", findet JJ Rühle, denn mit dem Auszug von Michael Ammer hatte die vier am Vortag der letzte Mann verlassen. Und ausgerechnet Lästermaul Désirée Nick stimmt ihr zu: "Die Kerle haben wahnsinnig viel Unfrieden rein gebracht. Von mir aus können die weg bleiben. Ich brauche keinen hier oben!"

So schnell wird sie auch keinen bekommen: Weil in der Live-Show am Montag zuerst Herzbube Wilfried Gliem freiwillig das Haus verließ - nach seiner ersten und einzigen Nacht im Keller - und dann Anja Schüte das Haus verlassen musste, gibt es jetzt eine reine Männer- und eine reine Frauen-WG.

Im Keller müssen es gerade Ex-DSDS-Kandidat Menowin Fröhlich, Ex-Fußballer David Odonkor und Schlagersänger Nino de Angelo miteinander aushalten. Letzterer glaubt übrigens, dass der Sieg zum Greifen nah ist und feuert sich regelmäßig mit kleinen Selbstgesprächen an: "Finale ist machbar für dich!" Es fehle nur das Universum und das Publikum. Für einen Sieg muss er sich allerdings noch etwas anstrengen: Zumindest die stern.de-Leser wählten ihn in unserer Abstimmung nur auf Platz vier - nach Menowin Fröhlich, David Odonkor und Désirée Nick.


sst
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(