Sandra Maischberger "Der Kampf wird hart, aber fair"


Sandra Maischberger kehrt in der kommenden Woche aus der Babypause zurück. Im stern-Interview schwärmte die TV-Talkerin von ihrem "Wickelvolontariat" - und macht sich auf einen harten Quoten-Kampf mit Anne Will und Frank Plasberg gefasst.

Sandra Maischberger wird rund sieben Wochen nach der Geburt ihres Sohnes Samuel am kommenden Dienstag, 17. April, wieder ihre ARD-Talkshow "Menschen bei Maischberger" moderieren. In den vergangenen Wochen hat sie sich durch prominente Vertreter der Medienbranche vertreten lassen, zuletzt am Dienstagabend um 22.45 Uhr durch "Emma"-Chefin Alice Schwarzer, die immerhin 1,70 Millionen Zuschauer (11,0 Prozent Marktanteil) mobilisierte.

"Man macht großartige Erfahrungen in so einem Wickelvolontariat", sagte Maischberger im stern-Interview. Nun freue sie sich aber wieder auf "die Kollegen, auf die Arbeit". Die 40-Jährige, die zunächst auch neben Anne Will und Frank Plasberg als Nachfolgerin von Sabine Christiansen als Polittalkerin im Gespräch war, hätte "diesen Sonntag natürlich auch gerne gemacht".

Es sei aber von vornherein klar gewesen, dass die beiden Kollegen "starke Fürsprecher hatten. Mein Sender, der WDR, konnte sich nicht für mich einsetzen, weil er für Plasberg einen Platz im Ersten suchte", sagte Maischberger. Dass künftig Will und Plasberg wie sie in der ARD zu sehen sein werden, nimmt Maischberger sportlich: "Der Kampf wird hart, aber fair."


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker