HOME

TV-Doku: Sky du Mont lästert über Tom Cruise - und das ist der Grund

Der Schmerz sitzt offenbar tief. In einer TV-Doku hat sich Sky du Mont abfällig über Tom Cruise geäußert. Dabei waren beide einmal befreundet.

Sky du Mont mit Tom Cruise und Nicole Kidman

Sky du Mont drehte Ende der 90er zusammen mit Tom Cruise und Nicole Kidman den Stanley-Kubrick-Film "Eyes Wide Shut".

Picture Alliance

Nichts ist so bitter wie gekränkte Freundschaft. Das zeigte sich in einer aktuellen TV-Doku, die am kommenden Donnerstag auf Vox ausgestrahlt wird. "Tom Cruise - Der geheimnisvolle Überflieger" schildert das Leben des Hollywood-Stars und versucht, dem Menschen nahezukommen. Dabei kommen auch einige Weggefährten zu Wort, darunter der deutsche Schauspieler Sky du Mont, der mit Cruise und seiner damaligen Ehefrau Nicole Kidman zusammen Ende der 90er Jahre "Eyes Wide Shut" drehte, den letzten Film von Regisseur Stanley Kubrick. 

Laut du Mont sei man sich damals nähergekommen und habe sich angefreundet. "Wir haben uns unterhalten, über Kinder, über Autos. Es war sehr privat", berichtet der in Hamburg lebende Künstler über die gemeinsame Zeit. "Ich habe Tom unfassbar locker und nett in Erinnerung."

Sky du Mont spricht sehr nett über Tom Cruise

Zunächst klingt das alles sehr nett, was du Mont über Cruise zu sagen hat. Doch dann schleichen sich kleine Gemeinheiten ein. Er sei nie als ein großartiger Schauspieler gehandelt worden, sagt Sky du Mont, um dann gönnerhaft hinzuzufügen: "Ich finde, in 'Rain Man' war er gut." Von Action-Filmen, in denen Tom Cruise oft mitspielt, hat er dagegen keine hohe Meinung. "Ich finde, dass man in Action Schauspielerei nicht zeigen kann. Da muss man nur zeigen, ob man springen kann." Zintaratta-Bumm-Filme nennt du Mont diese Streifen. "Mich interessiert das nicht." Im Gegensatz zu seinem Kollegen: "Tom Cruise weiß sehr wohl, welche Schiene er fahren muss, damit er mit dabei ist."

Dann erinnert sich Sky du Mont an die gemeinsamen Dreharbeiten. Cruise sei auf Schritt und Tritt von Bodyguards bewacht worden, "es war, als wär der Präsident der Vereinigten Staaten auf dem Weg", ätzt du Mont. Und wird nun richtig gehässig. Der Hollywood-Star habe für seine Rolle 10 Millionen Dollar bekommen. "Er ist ja nicht besonders groß. Stand er da mit 'ner Baseballcap und 'ner Jeans. Dacht ich mir: Sieht gar nicht nach 10 Millionen aus."

"Er saß am Nebentisch"

Witze über die Körpergröße eines Menschen - Tom Cruise ist lediglich 1,70 Meter groß - sind eigentlich ein No-Go. Weshalb Sky du Mont so fies gegen seinen Kollegen austeilt, wird aber klar, als der Wahl-Hamburger die weitere Geschichte ihrer Freundschaft erzählt. Viele Jahre später habe man sich auf der Bambi-Verleihung wiedergesehen. "Er saß am Nebentisch. Ich hatte mich eigentlich sehr gefreut, weil wir wirklich befreundet waren." Du Mont sagt, er habe ihm einen Zettel hinterlassen, er solle sich doch melden. Das sei jedoch nicht geschehen.

Man habe sich dann aber beim Bambi getroffen. Sky du Mont erinnert die Begegnung so: "Als es dann zum Abendessen ging, standen wir alle auf. Er kam auf mich zu, und ich sagte: 'Hi Tom, how are you.'" Doch Cruise habe nicht reagiert. "Er ging durch mich durch. Er hat nicht mal gelächelt. Er hat nicht mal Hallo gesagt. Das war’s. Das hat mich sehr enttäuscht", sagt ein noch heute konsternierter du Mont. Und man kann sein Nachtreten zumindest ein bisschen verstehen.

Die TV-Doku "Tom Cruise - Der geheimnisvolle Überflieger" wird am Donnerstag, 5. Juli, um 22.50 Uhr auf Vox ausgestrahlt.

Scientology-Sekte: Das bizarre Geschäft mit den Stars
che
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.