HOME
Schnellcheck

"Tatort" aus Münster: Boerne tanzt Tango

Dieser an Ostersonntag als Wiederholung ausgestrahlte Fall führt das Münsteraner "Tatort"-Team in die Turniertanz-Szene. Dabei wagt sich auch Professor Boerne aufs Parkett.

Tatort aus Münster

Szene aus dem Münster-"Tatort": Kommissar Frank Thiel (Axel Prahl, l.) erwischt Staatsanwältin Wilhelmine Klemm (Mechthild Großmann) und Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers) bei ihrer ersten gemeinsamen Tanzstunde.

Worum geht's in diesem "Tatort"?

Professor Boerne (Jan Josef Liefers) wird von Staatsanwältin Wilhelmine Klemm (Mechthild Großmann) genötigt, mit ihr einen Tanzkurs zu belegen. Wie es der Zufall so will, wird kurz darauf die Leiche einer Tänzerin im Wald gefunden. Und wenig später ein einzelner Fuß. Kommissar Frank Thiel (Axel Prahl) vermutet den Täter im Umfeld der Vereinstänzer, die so gerne in die Bundesliga aufsteigen würden. Verdächtig sind auch Vereinspräsident Dr. Winfried Steul (Thomas Heinze) und Tanztrainer Andreas Roth (Max von Pufendorf). Thiel und Boerne ermitteln von verschiendenen Seiten – und kommen am Ende beide beim selben Täter raus.

Warum lohnt sich der "Tatort"?

Spätestens mit seiner Rolle in der ZDF-Thriller-Serie "Blochin" hat Thomas Heinze wieder in Erinnerung gerufen, welch ein großartiger Schauspieler er ist. Auch in "Ein Fuß kommt selten allein" sorgt er als schmieriger Sportmediziner und Präsident des Tanzvereins für Glanzpunkte.

Was stört?

Der Münsteraner "Tatort" lebt sei jeher von dem Universum an schrulligen Gestalten, das sich um die Ermittler Thiel und Boerne etabliert hat: von der dominanten Staatsanwältin über die kleinwüchsige Pathologie-Assistentin Silke Haller bis hin zum dauerbekifften Taxifahrer Herbert Thiel. Sie alle bekommen viel Raum, um ihre Macken auszuleben. Im diesem Fall geht Wilhelmine Klemm tanzen, "Alberich" bekommt das Bundesverdienstkreuz und Vaddern läuft verstrahlt durch den Wald und frisst Fliegenpilze. Dazu darf jeder noch ein paar Witzchen loswerden - die jedoch nicht mehr so zünden wie früher.

Die Ermittler?

Der Tiefpunkt des Reigens an Kalauern und Albernheiten ist nicht etwa Thiels kotzender Vater. Sondern sind Boernes Tanzeinlagen: Etwas so Drolliges hat man nicht mehr gesehen, seit Miss Marple Twist getanzt hat. Das ist allerdings schon mehr als 50 Jahre her – damals war das noch komisch.

Ein- oder Ausschalten?

"Ein Fuß kommt selten allein" ist eine der schwächeren "Tatort"-Folgen aus Münster. Der Fall ist belanglos, und das wird diesmal nicht durch ein Feuerwerk von Pointen wettgemacht. Das komplette Team wirkt ein wenig lustlos. Thiel und Boerne außer Form - das reicht allerdings noch immer für einen leidlich unterhaltsamen Fernsehabend.

Die "Tatort"-Folge "Ein Fuß kommt selten allein" wird am Ostersonntag als Wiederholung ausgestrahlt. Erstmals lief sie am 8. Mai 2016.

10 Fakten zum Tatort, die Sie noch nicht kannten