HOME

Stern Logo Tatort

"Tatort"-Check: Ab in die Badewanne: Psycho-Spiele mit Murot

Der "Tatort" aus Wiesbaden ist immer etwas Besonderes: Auch "Es lebe der Tod" sticht aus der Masse der Sonntagabendkrimis hervor. Dieses Mal liefert sich Kommissar Murot ein Psycho-Duell mit einem Serienmörder.

Tatort

Felix Murot (Ulrich Tukur) jagt einen Serienmörder.

Worum geht's in diesem "Tatort"?

Die Opfer liegen mit aufgeschnittenen Pulsadern und einem Drogencocktail im Blut in der Badewanne, doch Suizid war es nie: In Wiesbaden geht ein Serienkiller um, der immer nach dem gleichen System mordet. Kommissar Murot (Ulrich Tukur) vom LKA greift bei seinen Ermittlungen zu ungewöhnlichen Methoden und schafft es, den psychopathischen Täter (Jens Harzer) zu finden. Doch dieser ist besser vorbereitet als gedacht und gewinnt trotz Verhaftung schnell wieder die Oberhand - vor allem, weil Murot selbst tief in die Fälle verstrickt ist. Ein packendes Psycho-Duell auf Leben und Tod beginnt.

Warum lohnt sich der Krimi?

Leichen-Rekorde, Film-Zitate, Meta-Ebenen - sogar eine Unterhaltung mit dem eigenen Hirntumor: Der Hessische Rundfunk traut sich beim "Tatort" aus Wiesbaden immer mehr als die anderen. Auch "Es lebe der Tod" sticht aus der Masse heraus, wenngleich der Krimi etwas konventioneller ist als die Murot-Vorgänger. Überraschende Wendungen in der Story sorgen für Spannung, ein sehr cineastischer, beinahe altmodischer Soundtrack für eine unheimliche Atmosphäre. 

Was nervt?

Wer nach der ähnlich angelegten 1000. Folge in der vergangenen Woche endlich wieder mitraten will, wer der Mörder ist, wird wieder enttäuscht. Auch hier weiß der Zuschauer Bescheid - spannend bleibt's trotzdem. Man sollte sich aber auf viele Rückblenden und philosophisch angehauchte Monologe des Mörders einlassen.

Die Kommissare?

Die Folge verrät viel über die private Vergangenheit von Murot, und auch über seine Assistentin Magda Wächter (Barbara Philipp) erfährt der Zuschauer mehr. Dass Wächter über weite Strecken des Films mit dem Mörder ein Geheimnis teilt, das weder Murot noch der Zuschauer kennt, macht das Ganze zusätzlich interessant.

Ein- oder ausschalten?

Einschalten: Ulrich Tukur nimmt Sie mit auf eine düstere Reise in die Welt von Depressiven und Psychopathen.

10 Fakten zum Tatort, die Sie noch nicht kannten


Themen in diesem Artikel