HOME

Hinter den Kulissen: "Du bist eingesperrt": So hart ist "The Masked Singer" für die Kandidaten

Die ProSieben-Rätselshow "The Masked Singer" bricht aktuell alle Einschaltrekorde. Um den Ratespaß nicht zu verderben, darf kein Name der maskierten Promis an die Öffentlichkeit geraten. Dafür müssen die Teilnehmer einige harte Regeln befolgen. 

Nicht einmal die Kandidaten untereinander wissen, neben wem sie dort auf der Bühne stehen. 

Nicht einmal die Kandidaten untereinander wissen, neben wem sie dort auf der Bühne stehen. 

Die Zuschauer lieben das neue Format von "The Masked Singer". Zehn Prominente, die in extrem aufwendigen Kostümen stecken und auch noch singen - Identität: unbekannt. Lediglich ein Star darf pro Woche seine schillernde Maske absetzen. Die Erste war No-Angels-Sängerin Lucy Diakovska. Um an der Sendung teilnehmen zu können, musste sie vorher allerdings einige Strapazen auf sich nehmen. Die Regeln zur Geheimhaltung der Kandidaten sind wohl so streng wie in keiner anderen Sendung zuvor. 

"The Masked Singer": Zustände wie im Krimi 

Um die Fangemeinde vor dem Fernseher bei Laune zu halten, dürfen außerhalb der Show keine Hinweise an die Öffentlichkeit geraten. Und weil sich auch Medienprofis wie die teilnehmenden Stars mal verplappern, erfahren nicht einmal sie, welcher ihrer Kollegen vor und nach ihnen auf der Bühne steht. Sobald sich die Prominenten in Richtung Studio aufmachen, werden sie in schwarze Kapuzenpullover und Trainingshosen gesteckt und bekommen Masken aufgesetzt. "Unter denen kann man gar nicht atmen", beschreibt Lucy Diakovska dem Sat1-Frühstücksfernsehen wie die Anreise zu einer Art Geheimoperation wird. 

Es sei eine "Don't Talk To Me"-Uniform - die oberste Regel, die auch im Studio nicht gebrochen werden darf. Jeder Star habe lediglich seinen persönlichen Assistenten, zudem er im Flüsterton sprechen dürfe. "Wenn du auf die Toilette möchtest, musst du das deinem Assistenten ganz leise ins Ohr flüstern", sagt Diakovska. 

Hinter den Kulissen herrschen anscheinend Krimi-ähnliche Zustände: "Du bist eingesperrt." Die Sängerin durfte sich nicht einmal kurz einen Kaffee von außerhalb holen. Das berichtet auch der dritte Enttarnte, Schauspieler Heinz Hoenig, im Interview mit spot on. Die Vorkehrungen seien "gnadenlos". Überall gäbe es Kontrollen, sogar zum Auto wird jeder begleitet. 

Die Kostüme sind bis zu 25 Kilo schwer 

Sobald die Promis in ihren Kostümen stecken, ist ein kurzer Kaffee wohl ohnehin nur noch schwer möglich. Die Verkleidungen sind zwar schön anzusehen und kommen bei den Zuschauern super an, seien für die Teilnehmer darunter aber alles andere als spaßig. Die Kostüme der bisher enthüllten Frauen, Lucy Diakovska und Susan Sideropoulos, wogen jeweils schon 20 Kilo. Alleine anziehen? Fehlanzeige! "Zwei Leute haben ihre Flügel von hinten angehoben, weil die so schwer waren", beschreibt Diakovska das Schmetterlings-Kostüm ihrer Ex-Kollegin, mit dem sie sich dank der überdimensionalen Falter nicht einmal hinsetzen konnte. Jeweils 400 und 600 Stunden dauerte allein die Herstellung.

Die größte Last trägt unter den Teilnehmern der noch immer maskierte Astronaut: Sein Kostüm wiegt sogar 25 Kilogramm. Besonders sein Helm hat es in sich: Fünf Schneider waren über zehn Tage hinweg damit beschäftigt und haben ihn von Hand modelliert, geschliffen und lackiert. Und das in jeweils Zehn-Stunden-Schichten. Viele Zuschauer tippen, unter dem extravaganten Helm stecke Max Mutzke. 

Ein bisschen was konnte Lucy Diakovska allerdings doch schon aufschnappen: Neben ihr müssen noch ein paar Sänger im Spiel sein. "Ich hab gehört, dass man von Goldenen Platten und Platin-Platten spricht, also hab ich mir gedacht, dass vielleicht mindestens zwei oder drei Sänger noch dabei sein müssen." Genaueres weiß sie allerdings nicht. Allen Prominenten und Zuschauern bleibt nur eins übrig: donnerstags um 20.15 Uhr weiter mitzurätseln. 

Quelle: "Sat1 Frühstücksfernsehen"

sa