VG-Wort Pixel

TV-Einschaltquoten Jeder Vierte sah den "Tatort" vom Bodensee


Für die ARD war der Bodensee-"Tatort" mit Kriminalhauptkomissarin Klara Blum ein voller Erfolg. Fast neun Millionen Menschen sahen zu, wie ein Mörder nach Romanvorlage tötete. Besonders die private Konkurrenz konnte von diesen Traumquoten nur träumen.

Der ARD-"Tatort" vom Bodensee war am Sonntagabend beim deutschen Fernsehpublikum eindeutiger Favorit. Den Krimi "Das schwarze Haus" sah nach Senderangaben jeder Vierte (Marktanteil: 24,8 Prozent). Im Schnitt lockten Kommissarin Klara Blum, gespielt von Eva Mattes, und ihr Kollege Perlmann (Sebastian Bezzel) 8,98 Millionen Zuschauer ins Erste.

An zweiter Stelle platzierte sich die Familienkomödie "Marley & Ich" auf RTL mit 5,19 Millionen Zuschauern (15,0 Prozent). Dahinter folgte das ZDF-Melodram "Der Zauber von Neuseeland" nach einem Roman von Emilie Richards, das 4,99 Millionen Menschen (13,8 Prozent) einschalteten. Die Sat.1-Krimiserien "Navy CIS" und "The Mentalist" kamen auf 3,49 Millionen (9,7 Prozent) beziehungsweise 3,70 Millionen Zuschauer (10,9 Prozent).

Der ProSieben-Actionfantasyfilm "Fantastic Four - Rise of Silver Surfer" verzeichnete immerhin noch 3,16 Millionen Zuschauer (8,9 Prozent), während der RTL-II-Horrorfilm "Swamp Shark - Der Killerhai" nur 1,32 Millionen Menschen vor die Fernseher lockte und damit regelrecht abschmierte. Magere 3,7 Prozent Marktanteil liegen zwar im Senderschnitt, sind für einen Sonntag Abend aber dennoch enttäuschend.

ono/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker