HOME

TV-Quoten: Gottschalks Klassentreffen kommt nicht an

Mit der RTL-Show "Back to School" versucht Thomas Gottschalk, an alte Erfolge anzuknüpfen. Allerdings stößt seine dritte Ausgabe nur auf geringes Interesse bei den Zuschauern.

Thomas Gottschalk lockt mit seiner #link;http://www.stern.de/kultur/tv/tv-kritik-zur-gottschalk-show-back-to-school-anspruchslos-und-spass-dabei-2088624.html;RTL-Show "Back to School - Gottschalks großes Klassentreffen"# eher wenige Zuschauer vor den Fernseher. Nur 3,07 Millionen (9,8 Prozent Zuschaueranteil) sahen die dritte Ausgabe am Freitagabend um 20.15 Uhr. Bei "RTL aktuell" um 18.45 Uhr schalteten noch 3,54 Millionen (15,1 Prozent) ein.

Zuschauermagnet zur Prime-Time war der ZDF-Krimi "Der Kriminalist" mit 5,63 Millionen Zuschauern (17,7 Prozent). Getoppt wurde die Quote jedoch am Nachmittag von der ARD mit einer Übertragung von den Olympischen Winterspielen in Sotschi: Das Slalom-Finale mit Maria Höfl-Riesch wollten sich 6,5 Millionen Menschen (34,7 Prozent) nicht entgehen lassen. Das Olympia-Telegramm am Abend verfolgten dagegen nur noch 1,84 Millionen Zuschauer (5,8 Prozent).

Trotz Doping-Skandals: Interesse an Olympia

Sat.1 bewegte mit der Romantikkomödie "Selbst ist die Braut" 2,16 Millionen Zuschauer (7,0 Prozent) zum Einschalten, der Fantasyfilm "Ghost Rider" bei ProSieben lockte 1,57 Millionen (5,0 Prozent). 1,29 Millionen Menschen (4,0 Prozent) sahen den US-Abenteuerfilm "Jurassic Park III" bei RTL II, 1,26 Millionen (4,0 Prozent) die Serie "CSI: NY" bei Vox.

Der Dopingfall von Evi Sachenbacher-Stehle hat das Olympia-Interesse der Fernsehzuschauer nicht negativ beeinflusst. 5,90 Millionen sahen am Freitagnachmittag das Debakel der deutschen Damen-Staffel im Biathlon. Die Übertragung aus Sotschi bescherte der ARD einen hohen Marktanteil von 37,5 Prozent. Danach verfolgten 6,50 Millionen Fans (34,7 Prozent) den zweiten Lauf im Damen-Slalom, der mit Platz vier für Maria Höfl-Riesch endete.

kis/DPA / DPA