HOME

Stern Logo Der TV-Tipp des Tages

TV-Tipp 17.7.: "Gekaufte Freunde": Drei Bananen, ein Paket Klopapier und zwei Freunde, bitte!

Ein Werbeprospekt verspricht zwei Freunde zum Sonderpreis. Da mussten Jacques und Odile einfach zuschlagen. Jetzt leben die neuen Errungenschaften im Wandschrank des Ehepaars. Unser TV-Tipp des Tages.

Was so alles in einen Wandschrank passt. Freunde, zum Beispiel. Diese beiden Exemplare (Matthieu Roze, Aliénor Marcadé-Sechan) gab es sogar im Sonderangebot.

Was so alles in einen Wandschrank passt. Freunde, zum Beispiel. Diese beiden Exemplare (Matthieu Roze, Aliénor Marcadé-Sechan) gab es sogar im Sonderangebot.

"Gekaufte Freunde"
22:15 Uhr, Arte
THEATERFILM Wann haben Sie das letzte Mal ein Theater besucht? War es die Schulaufführung von Schillers "Die Räuber"? Oder eine dieser Vorstellungen, in denen sich jemand mit Farbe übergießt und laut schreit? Die Schwelle, sich ein Theaterstück anzusehen, liegt irgendwie höher als eine Kinokarte zu lösen. An den Preisen kann es seit 3D- und Überlängenzuschlag nicht mehr liegen. Am Programm ebenso wenig: Wer will, kann an beiden Orten Mainstreamiges wie Abseitiges sehen.

Arte versucht sich seit einigen Wochen daran, diese Berührungsängste abzubauen - mit einem Spagat. Noch bis zum 7. August zeigt der Sender Theaterstücke, die für das Fernsehen adaptiert oder live aufgezeichnet wurden. Dass ein solches Konzept auch außerhalb der Nische funktionieren kann, hat zuletzt erst Polanskis Adaption von Yasmina Rezas Stück "Der Gott des Gemetzels" bewiesen.

Heute Abend steht ein gar nicht unähnliches Stück auf dem Spielplan: "Gekaufte Freunde" von Gabor Rassov. Mehr, als Ihnen die Ausgangslage zu erzählen, kann ich leider nicht. Der Film ist brandneu, klingt aber so vielversprechend, dass ich einen Tipp ins Blaue wage. Wir treffen also Jacques (Didier Benureau) und Odile (Romane Bohringer), zwei gesetzte Eheleute, die ihr Leben in langweiliger Tristesse verbringen. Bis sie im Supermarkt auf ein Sonderangebot stoßen: zwei Freunde zu verkaufen! Der Deal ist perfekt. Fortan leben Guy und Juliette im Wandschrank der beiden und müssen bereitstehen, wenn ihre Besitzer soziale Kontakte wünschen.

Ein TV-Tipp von Jens Wiesner, freier Autor bei stern.de


Und das ist an diesem Tag noch sehenswert:

"Le Fils de l’Autre – The Other Son"
23.15 Uhr, WDR
DRAMA Während auf Haifa Bomben fielen, wurden im Kreißsaal ein jüdisches und ein Palästinenserkind verwechselt. Jetzt – beide sind fast Männer - kommt die Wahrheit ans Licht. Mit feinem Humor nimmt sich Lorraine Lévy (Buch und Regie) des Dilemmas festgeschriebener Identitäten an. (bis 0.55)

"Operation Walküre"
20.15 Uhr, Sat.1

THRILLER Am 20. Juli 1944 scheitert der Anschlag auf Hitler und damit der gesamte Militärputsch gegen die NS-Diktatur. - Tom Cruise als Widerständler? Da ging ein Raunen durchs deutsche Feuilleton. Am Ende entpuppte sich der Film als unbeleckter, aber spannender Reißer. (bis 22.30)

Themen in diesem Artikel
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo