VG-Wort Pixel

TV-Tipp 26.8: "Chloe" Die Blonde ist die Böse


Fatale Eifersucht trifft Femme Fatale: Amanda Seyfried verdreht als blonde Honigfalle Liam Neeson den Kopf - und beweist, dass ein US-Remake besser sein kann als das Original. Unser TV-Tipp des Tages.

"Chloe"
0.00 Uhr, WDR
Wenn Amanda Seyfried mit ihren großen Augen in die Kamera schaut, sieht sie aus, als sei sie das sanfteste Wesen der Welt. In "Chloe" versteckt sich in der zarten Elfe jedoch eine Femme Fatale, die das Leben der Gynäkologin Catherine Stewart (Juliane Moore) gründlich ruiniert. Die alternde Moore zweifelt an der Treue ihres Mannes. Dem Musikprofessor David (Liam Neeson) stellen leider allzu viele zarte Studentinnen mit Pfirsichhaut nach. Nach schmerzhaftem Grübeln über Fältchen und Untreue will Moore die Standfestigkeit des Gatten vom Callgirl Chloe - Seyfried - erproben lassen.

Die professionelle und doch so verletzlich wirkende Kindfrau auf den eigenen Mann anzusetzen, erweist sich als keine gute Idee. Bald schon berichtet Chloe der Auftraggeberin von ihrem Erfolgen und schildert haarklein das Verhältnis mit Neeson. Juliane Moore erkennt, dass diese blonde Honigfalle kaum ihre Ehe retten wird. Aber zu spät: Das Drama lässt sich nicht mehr stoppen, denn Chloe scheint überaus liebesbedürftig und verletzlich zu sein. Das Werk von Kunst-Erotik-Filmer Atom Egoyan birgt noch weitere Überraschungen auf einer Höllenfahrt der Gefühle.

"Chloe" gehört zu den wenigen Fälle, in denen das US-Remake dem französischen Original "Nathalie" aus dem Jahr 2003 vorzuziehen ist. Nicht weil Amanda Seyfried Emmanuelle Béart aussticht. Doch die ausgezeichnete Kamera und die sorgfältige Inszenierung Egoyans heben den Film aus dem Meer der Eifersuchtsdramen heraus. Dabei kommt er ohne die übertrieben gekünstelte Art des Frühwerks von Egoyan aus. Filme wie "Der Schätzer" oder "Exotica" sind Perlen der Filmkunst, "Chloe" stilvolle Abendunterhaltung.

Ein TV-Tipp von Gernot Kramper, Redakteur bei stern.de


Und das ist an diesem Tag noch sehenswert:

"Tarragona - Ein Paradies in Flammen"
20.15 Uhr, RTL Nitro
DRAMA Alle wohlbehalten aus den Ferien zurück? Im Sommer 1978 war das nicht so. 218 Camper starben bei einer Explosion am spanischen Strand. Der Zweiteiler verknüpft die Katastrophe mit den kleinen Dramen der Sonnensucher (Sophie von Kessel, Tim Bergmann). Keiner von ihnen ahnt, dass ihr Zeltplatz an der Route eines überladenen Tanklasters liegt. - "Man kann die Creme 21 förmlich riechen", urteilte die Jury des Deutschen Fernsehpreises, die Kostümbild und Ausstattung 2008 prämierte. Kritiker sahen in dem Film dagegen nur "eine Soap mit anderen Mitteln". (bis 23.50)

"Sag mir, wo die Mädchen sind"
22.25 Uhr, 3Sat

REPORTAGE im 3sat-Schwerpunkt "Indien". Im Bundesstaat Hayana kommen auf 1000 Männer nur 796 Frauen. Das "falsche Geschlecht" wird oft abgetrieben oder im Babyalter ermordet. Madhureeta Anand berichtet über eine grausame Tradition, die kein Ende nehmen will. (bis 23.10)


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker