HOME

Stern Logo Der TV-Tipp des Tages

TV-Tipp 5.6: Serie "Doctor's Diary": Gretchen Haase müssen Sie kennenlernen!

Endlich wiederholt RTL "Doctor's Diary" - Ulrike Klode ist aus dem Häuschen, und der TV-Tipp gerät zur Schwärmerei: witzig-bissige Dialoge, überdrehte Handlung, liebenswerte Figuren. Hach.

Wenn die Funken im Aufzug sprühen: Dr. Kaan (Kai Schumann) und Gretchen Haase (Diana Amft)

Wenn die Funken im Aufzug sprühen: Dr. Kaan (Kai Schumann) und Gretchen Haase (Diana Amft)

"Doctor's Diary"
20.15 Uhr, RTL
COMEDY-SERIE Ich habe es versucht, aber es geht einfach nicht. Ich kann diesen Text nicht schreiben, ohne die DVD einzulegen. Was nicht daran liegt, dass ich "Doctor's Diary" nicht kenne. Ich kenne die Serie nicht nur sehr gut (habe alle 22 Folgen dreimal gesehen), ich bin sogar ein großer Fan. Aber sie ist so großartig, dass ich sie jetzt nebenbei einfach gucken muss. Nur ein bisschen. Schon die ersten zwei Minuten sind unglaublich sehenswert: Eine junge Frau klettert im Brautkleid heulend über ein Brückengeländer, will nur einen Schokoriegel aufheben. Doch ein Jogger denkt, sie wolle sich umbringen und versucht ihr das auszureden. Was passiert? Er fällt in den Fluss, sie sagt "Erst die Schokolade, und dann kommt der Hippokratische Eid", hebt den Schokoriegel auf und springt hinter ihm her - um ihn zu retten. Köstlich. Und schwupps, sind wir mittendrin in Gretchen Haases Leben. Sie ist fast dreißig Jahre alt, hat ihren Fast-Ehemann gerade verlassen und arbeitet als Ärztin. Gretchen zieht nun wieder bei ihren Eltern ein, um in dem Krankenhaus, in dem ihr Vater Chef ist, Chirurgin zu werden.

Ausgerechnet an diesem Krankenhaus arbeitet auch der sehr arrogante Dr. Marc Meier, in den Gretchen schon als Jugendliche unsterblich verliebt war. Hört sich an wie ein kitschiger Arztroman? Ja, kitschige Arztromane kommen auch vor (Dr. Marc Meiers Mutter ist eine bekannte Bestsellerin-Autorin genau solcher Bücher). Aber diese Serie ist das genaue Gegenteil - hier wird mit Klischees gespielt, bis der sprichwörtliche Arzt kommt, und es wird nie zu seicht, oft sogar richtig tragisch. Die Dialoge sind klug, witzig und bissig. Die Handlung ist etwas überdreht. Die Figuren sind überzeichnet und sehr liebenswert (ja, selbst der Kotzbrocken Dr. Marc Meier). Der Soundtrack ist mit Liebe zusammengestellt (kleine Kostprobe: der Titelsong "Dirty Laundry" von Bitter:Sweet) und sehr gut abgestimmt auf die Handlung. Und die Charaktere sind auch noch hervorragend besetzt - Diana Amft ist die perfekte Gretchen Haase, genauso Florian David Fitz als unglaublich gutaussehender Macho-Meier und Kai Schumann als verständnisvoller Dr. Mehdi Kaan (der übrigens auch der Jogger ganz am Anfang war), der sich unsterblich in Gretchen verliebt.

Wo war ich? (Entschuldigen Sie, ich war gerade kurz abgelenkt, dieser Dialog zwischen Mehdi Kaan und Gretchen Haase über das Ergebnis eines Schwangerschaftstests ist einfach zu gut!) Diese wunderbare und manchmal bitterböse Serie haben wir übrigens niemand Geringerem als Bora Dagtekin ("Türkisch für Anfänger", "Fack ju Göhte!") zu verdanken. Von ihm stammt die Idee, das Konzept, außerdem hat er einige Episoden selbst geschrieben.

So, genug geschwärmt. Jetzt müssen Sie nur noch einschalten. Oder noch besser: Kaufen Sie sich gleich alle drei Staffeln, auf DVD oder bei RTL Now oder iTunes. Denn Gretchen Haase und ihr turbulentes Leben begleitet man am besten am Stück.

Ein TV-Tipp von Ulrike Klode, Teamleiterin Unterhaltung bei stern.de


Und das ist an diesem Tag noch sehenswert:

"Romance & Cigarettes"
22.25 Uhr, 3Sat

KOMÖDIE Nick (der im Sommer 2013 verstorbene James Gandolfini) und seine Frau Kitty (Susan Sarandon) leben mit ihren drei Töchtern in einem Arbeiterviertel von New York. Als Kitty dahinterkommt, dass ihr Mann sie mit der vulgären Tula (Kate Winslet) betrügt, wird das Haus zum Schlachtfeld. - Die dritte Regiearbeit von Schauspieler John Turturro gleicht einer Gaga-Version der "West Side Story". Höhepunkt zwischen singenden Müllmännern, tanzenden Cops und ausgelassen herumalbernden Stars des Independent-Kinos ist der Auftritt von Christopher Walken, der mit gefärbter Sturmfrisur eine brüllkomische Version des Tom-Jones-Songs "Delilah" zum Besten gibt. (bis 0.05)

"Erin Brockovich"
20.15 Uhr, Vox

DRAMA von Steven Soderbergh. In der wahren Geschichte über die alleinerziehende Anwaltsgehilfin, die einem US-Energiemulti 1996 den Saft abdrehte, überzeugte Julia Roberts 1999 als unterschätzte Frau, die, wenn’s der Sache dienlich ist, tumbe Kerle in ihr Dekolleté fallen lässt. (bis 22.50)