HOME

Stern Logo Der TV-Tipp des Tages

TV-Tipp des Tages für den 5.4.: Wie weit darf Mutterliebe gehen?

Welche Mutter traut ihren Kindern einen Mord zu? Im südkoreanischen Thriller "Mother" versucht Hye-ja, die Unschuld ihres geistig zurückgebliebenen Sohnes zu beweisen. Unser TV-Tipp des Tages.

"Mother"
21.45 Uhr, einsfestival
PSYCHOTHRILLER Wenn man selbst noch kein Vater ist, fällt es nicht ganz leicht, über dieses besondere Band zu schreiben, dass Eltern und ihre Kinder verbindet. Ich kenne nur eine Seite. Die, die irgendwann damit anfängt, die Schere in die Hand zu nehmen, um Abenteuer in der weiten, weiten Welt zu unternehmen. Und doch weiß ich: Sollte jemals etwas Schlimmes passieren, wartet zu Hause dieses ganz besondere Sicherheitsnetz auf mich.

Doch manchmal gibt es Bedingungen, die es umso schwerer für eine Mutter, einen Vater machen, loszulassen. Zum Beispiel, wenn das eigene Kind mit einer Behinderung lebt. Yoon Do-jun, der Sohn der Naturheilerin Yoon Hye-ja, ist körperlich zwar schon ein junger Mann, geistig aber etwas zurückgeblieben. Was allerdings auch an der erdrückenden Liebe liegen könnte, die Hye-ja ihrem Sohn zuteilwerden lässt. Denn so, wie wir Zuschauer die beiden kennen lernen, wird schnell klar: Hier wurde der Absprung deutlich verpasst. Die Mutter ist wie besessen von ihrem Sohn, selbst inzestuöse Tendenzen deutet der Film an.

Und nun wird ausgerechnet dieser Mann des Mordes angeklagt. Ein junges Schulmädchen wurde tot aufgefunden, einige wenige Indizienbeweise deuten auf Do-jun hin. Weil sonst niemand daran interessiert ist, macht sich die Übermutter nun selbst auf, die Unschuld ihres Sohnes zu beweisen.

Klingt zunächst nach durchschnittlicher Krimikost, käme dieser Thriller nicht aus der Schmiede des südkoreanischen Meisterregisseurs Bong Joon-ho - und hätte er nicht eine besondere Inspirationsquelle für die titelgebende Mutter gefunden: Alfred Hitchcocks Meisterwerk "Psycho". Was wäre, hatte sich der Regisseur gefragt, wenn Norman Bates' Mutter noch leben würde?* Wie hätte sie reagiert? Wie weit wäre sie gegangen, um ihren Sohn zu schützen?

Am Ende bleibt die eine, provokante Frage: Schuld oder Unschuld - spielt das überhaupt eine Rolle, wenn Mutterliebe im Spiel ist?

Ein TV-Tipp von Jens Wiesner, freier Autor bei stern.de

Themen in diesem Artikel