HOME

Stern Logo Der TV-Tipp des Tages

TV-Tipps des Tages für den 17.12.: Passt? Muss!

stern.de führt Sie mit dem TV-Tipp des Tages durch den Fernseh-Dschungel. Heute: die Ruhrgebietskomödie "Bang Boom Bang".

"Bang Boom Bang"
20.15 Uhr, Tele5

KOMÖDIE 1999 lebte ich bereits seit einigen Jahren in Dortmund, hatte schon ein paar Spiele des BVB besucht - und ging natürlich gleich in in den ersten Tagen ins Kino, um "Bang Boom Bang" zu sehen. Ein Film, der den Ruhri und den Pott feiert und das auf eine ganz spezielle Art: mit trockenem Humor, Selbstironie, ziemlich viel Gaunerei und Schlitzohrigkeit. Ohne irgendetwas zu beschönigen. Besetzt mit Schauspielern, die das Ruhri-Sein aus allen Poren auszuatmen scheinen oder Kinder des Potts sind: Oliver Korittke, Ralf Richter, Markus Knüfken. Ein Vergnügen, nicht nur für Leute, die das Ruhrgebiet kennen. Als stilechtes Getränk empfiehlt sich ein Dortmunder Bier - was auch sonst. Mein Favorit: Hövels.

Wer auf den Geschmack gekommen ist: "Bang Boom Bang" ist der erste Teil der sogenannten Unna-Trilogie von Regisseur Peter Thorwarth. Der zweite Teil "Was nicht passt, wird passend gemacht" ist auch sehr sehenswert. Der dritte Teil "Goldene Zeiten" fällt dagegen ab.

Ein TV-Tipp von Ulrike Klode, Teamleiterin Unterhaltung bei stern.de

Und das ist an diesem Tag noch sehenswert:


"Die Muppets-Weihnachtsgeschichte"
20.15 Uhr, ZDFneo
MÄRCHEN Geiz ist geil. Von dieser Maxime rückt Ebenezer Scrooge (Michael Caine) auch zum Fest der Liebe nicht ab. Bis drei Geister ihm die Augen öffnen... Dickens goes Kermit. (bis 21.30)

"Gastarbeiter Gottes"
22.00 Uhr, Bayern

DOKUMENTARFILM Die katholische Kirche hat ein Image- und ein Nachwuchsproblem. Bayern rekrutiert seit Jahren Priester im Ausland. Alexander Riedel begleitet u. a. Pater Francis bei der Ausbildung im indischen Kerala und in seiner neuen Gemeinde Schwandorf in der Oberpfalz. (bis 23.30)

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.