HOME
Gladbachs Sportdirektor Max Eberl
Interview

Borussia Mönchengladbach

Sportdirektor Max Eberl: "Es wird keine verrückten Wachstumssprünge geben"

Am Abend startet Borussia Mönchengladbach gegen Schalke 04 in die Bundesliga-Rückrunde. Im stern spricht Sportdirektor Max Eberl über die Ambitionen seiner Elf im Titelrennen, externe Geldgeber und die Kunst, den richtigen Trainer zu finden.

Stern Plus Logo
sport kompakt - schwedische Handballer unternehmen kneipenausflug

Sport kompakt

Bar statt Bett: Schwedische EM-Handballer entschuldigen sich für Kneipenausflug

Selbstbewusst

Bundesliga-Aufsteiger

Union-Trainer Urs Fischer: «Wir sind kein Kanonenfutter»

Rückrundenstart

Vor Rückrundenstart

Formcheck: Das ist los bei den 18 Clubs

Christoph Daum

Rückrunden-Einschätzung

Christoph Daum: RB Leipzig oder Bayern München wird Meister

BVB-Sportdirektor

dpa-Interview

BVB-Sportdirektor Zorc über Götze: «Mit Mario im Gespräch»

Bayern-Frust

Bundesliga-Generalproben

Bayern und BVB patzen - Leipzig und Gladbach in Schuss

Statement

Rückrundenvorbereitung

Noch viel Arbeit für BVB - Favre: «lächerliche Ballverluste»

Kniefall

Premier League

Auch Mourinho verzweifelt an Klopp - Reds holen Rekord

Lukas Klostermann

Leipziger Nationalspieler

«Bild»: Dortmund intensiviert Bemühungen um Klostermann

«Bild»: BVB intensiviert Bemühungen um Leipzigs Klostermann

Erling Haaland

Norwegischer Neuzugang

Scherzbold und Goalgetter: Haaland beginnt BVB-Mission

Julian Brandt

Bundesliga-Titelkampf

Haaland und Reus wieder zurück - Brandt kämpferisch

Mario Götze
Meinung

Glückloser Weltmeister

Mario Götze vor dem Aus beim BVB – eine Karriere im Rückwärtsgang

Von Tim Sohr
Abgang

BVB

Götze vor Abschied aus Dortmund - Haaland fühlt sich wohl

Deutscher Fußball trauert um Hans Tilkowski

Hans Tilkowski

Trauer

Ex-Nationaltorwart Hans Tilkowski gestorben

Ex-Nationaltorwart Hans Tilkowski gestorben

Bericht: Bayern an BVB-Spieler Hakimi interessiert

RB-Coach

Bundesliga

Leipzig bleibt daheim - Reise-Probleme bei Bayern und BVB

Flugzeug defekt: BVB mit Verspätung ins Trainingslager

Sturm-Juwel

Borussia Dortmund

Breite BVB-Brust dank Haaland-Deal zum Vorbereitungsstart

BVB-Profi

Transfermarkt

Dortmunds Ex-Nationalspieler Weigl vor Wechsel zu Benfica

Michael Rösch

Die besten Sprüche

Das sportliche Jahr 2019 in Zitaten

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?