HOME

"Gone for good": Robbie Williams verlässt Take That zum zweiten Mal

1995 ging er im Streit, jetzt geht er in Frieden und Freundschaft: Robbie Williams verlässt mal wieder seine Band Take That. Doch Gary Barlow macht den Fans Hoffnung: Vielleicht kommt er ja - noch einmal - wieder?

Das war's schon wieder mit "Back for good": Robbie Williams will sich auf seine Solokarriere konzentrieren und nicht mehr zusammen mit Take That auftreten. Wie Gary Barlow im Interview mit dem britischen Magazin "Radio Times" enthüllt, werden er und seine Kollegen Mark Owen, Jason Orange und Howard Donald fortan nur noch zu viert Musik machen.

Zwar schwärmt Barlow in den höchsten Tönen von der gemeinsamen Tour ("Es war wunderschön, wir haben uns super verstanden und sind alle zufrieden"), Take That und Williams werden trotzdem - zumindest vorerst - wieder getrennte Wege gehen. "Robbie macht jetzt ein Soloalbum und von nun an ist alles wieder beim Alten", sagt der 40-jährige Sänger und Songschreiber.

Freunde fürs Leben

Die erneute Trennung finde diesmal jedoch - anders als vor 16 Jahren - im Guten statt und die Fans dürfen sogar auf eine nochmalige Reunion hoffen. "Wir können das wiederholen, wann wir wollen", versichert Barlow in dem Interview und beteuert: "Rob ist unser Bruder und sollte er jemals Probleme haben oder eine Auszeit wollen, um einfach Robbie Williams zu sein, dann darf er das jederzeit."

Schon im August kündigte Robbie Williams an, dass seine neue Soloplatte bereits in Arbeit sei. Auf seinem Blog verriet er, dass die Songtexte alle fertig sind und erklärte: "Ich mag keine Pauschalaussagen über meine Musik - aber bei diesem Album passt einfach alles zusammen. Wir werden wirklich die Qual der Wahl haben, daraus die Singles auszuwählen."

vim/Bang