VG-Wort Pixel

"Goodbye Deutschland" Ärger bei Wiedereröffnung: Polizeieinsatz bei "Krümels Stadl" auf Mallorca

Mallorca: Sängerin Krümel und Ehemann Daniel im Gespräch mit der Polizei
Zu später Stunde rückte die Polizei auf Mallorca vor "Krümels Stadl" an. Sängerin Krümel und Ehemann Daniel mussten sich den Beamten gegenüber erklären.
© Thomas Reiner/ / Picture Alliance
Die Freude war groß bei Sängerin Krümel und ihrem Mann Daniel. Als erste Eventlocation auf Mallorca durften sie vor drei Wochen ihre Bar "Krümels Stadl" eröffnen. Doch schon nach wenigen Stunden rückte die Polizei an.

Lange Zeit war nicht klar, wann und ob sie ihre Kult-Kneipe in diesem Jahr wieder öffnen dürfen. Doch am 1. Juli war es endlich soweit. Als erste Eventlocation auf Mallorca durften Marion Pfaff, bekannt als Sängerin Krümel, und ihr Ehemann Daniel "Krümels Stadl" nach dem Corona-Lockdown im beliebten Urlaubsort Paguera unter strengen Auflagen wieder Gäste empfangen. Doch das lang ersehnte Re-Opening verlief anders, als geplant.

In der VOX-Sendung "Goodbye Deutschland" konnten die Zuschauer am Montagabend verfolgen, wie das Auswandererpaar die Location auf die Wiedereröffnung vorbereitete. 1,50 Meter Mindestabstand zwischen den Tischen, reduzierte Gästeanzahl und keine Party – heißt: Alle Gäste mussten am Tisch sitzen bleiben, bei Auftritten nur klatschen, aber nicht mitsingen und beim Toilettengang die Maske aufsetzen. Ein Security-Mitarbeiter sollte zudem darauf achten, dass sich die Gäste vor Betreten der Location die Hände desinfizieren. 

Marion Pfaff alias Krümel und ihr Ehemann Daniel
Marion Pfaff alias Krümel und ihr Ehemann Daniel betreiben seit zehn Jahren "Krümels Stadl" auf Mallorca
© Thomas Reiner/ / Picture Alliance

Andrang bei Wiedereröffnung von "Krümels Stadl"

So hoffte Krümel, dass "zumindest die hundert Plätze überhaupt belegt werden", die von den insgesamt 400 dann noch zur Verfügung standen. Doch es kam anders: Nur eine Stunde nach Eröffnung waren die meisten Tische schon besetzt. Und zu späterer Stunde war der Laden so voll, dass plötzlich die Polizei anrückte. Ein Nachbar hatte sich beschwert. 

Krümels Mann Daniel versprach den Polizisten: "Morgen werden alle Gäste an Tischen und Stühlen sitzen. Kein Stehen!" Doch die zeigten dafür wenig Verständnis: "Mein Problem ist heute", so die Beamtin. "Es gab nicht drei Monate eine Ausgangsbeschränkung, damit Sie jetzt sowas machen. Das hilft uns nicht weiter. Das ist sehr gefährlich, verstehen Sie das?"

Mallorca macht den "Ballermann" dicht

Die Folge: Die zwei für den Abend eingeplanten Live-Acts durften nicht auftreten und um kurz vor zwei Uhr war Schluss für die Gäste. Auch eine Anzeige hat die Sängerin jetzt am Hals. Zudem droht eine Geldstrafe von bis zu 30.000 Euro. 

Doch nicht nur Krümel hat Ärger mit der Polizei. Wegen illegaler Partys am "Ballermann" hatte Mallorca vergangene Woche die Zwangsschließung aller Lokale der vor allem von deutschen Touristen gern besuchten "Bier-" und "Schinkenstraße" beschlossen. Auch die Sündenmeile Puerto Ballena in der Briten-Hochburg Magaluf westlich von Palma ist von den Zwangsschließungen betroffen. Die Anordnung gilt zunächst für zwei Monate. 

Dichtes Gedränge an der Bierstraße auf Mallorca

Deutsche und Briten hatten am vorletzten Wochenende für "Chaos" gesorgt, wie die Inselzeitung "Última Hora" titelte. Angetrunkene Männer und Frauen ohne Mund-Nasen-Masken hatten unter anderem im dichten Gedränge afrikanische Straßenhändler umarmt, geflirtet, gegrölt – und, wie zahlreiche Videos zeigten, sich nicht im Mindesten um die Corona-Regeln geschert.

Quellen: VOX, DPA

jek

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker