"Otto" "Es war dunkel-dunkel-orange"


Er fuhr bei Rot über eine Kreuzung und verursachte einen Verkehrsunfall, die "Bild"-Zeitung berichtet von einer "Amok-Fahrt": Otto Waalkes und der Crash.

Weil er bei Rot über eine Kreuzung raste, hat der Komiker Otto Waalkes in Hamburg einen Unfall verursacht. Dabei rammte er ein anderes Auto, dessen 58-jähriger Fahrer leicht verletzt wurde, wie die Polizei am Donnerstag bestätigte.

"Bild" berichtet von "Amok-Fahrt"

"Es war aber keine Amok-Fahrt", stellte Polizeisprecherin Christiane Leven klar. "Es war ein ganz normaler Unfall, wie er jedem passieren kann." Dafür gehe niemand ins Gefängnis. "Er ist Beschuldigter in einem Strafverfahren, das heißt es besteht der Verdacht der fahrlässigen Körperverletzung, wie es bei jedem Verkehrsunfall ist, wenn jemand verletzt wird." Die "Bild"-Zeitung hatte berichtet, Waalkes drohten jetzt bis zu fünf Jahren Haft wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

"Ich war total im Stress"

Waalkes selbst sagte der Zeitung: "Ich war total im Stress, weil ich meinen Sohn zum Flughafen bringen musste. Die Ampel war aber nicht rot - es war dunkel-dunkel-orange." Neben ihm im Auto saß sein 15-jähriger Sohn Benjamin. Zeugen hatten laut Polizei ausgesagt, dass Waalkes bereits kurz vor dem Unfall eine Ampel bei Rot überquert hatte. Dem Zeitungsbericht zufolge wurde der Führerschein des Komikers beschlagnahmt.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker