HOME

Abgewatscht - der satirische Wochenrückblick: Lallen, lästern, Lagerfeld

Jenny Elvers-Elbertzhagen lallt im Live-TV, Wolfgang Joop lästert über Hamburgs Damen und Karl Lagerfeld entdeckt seine Vorliebe für Muttis. Was war das wieder für eine Promi-Woche!

Von Stefan Mielchen

Deutschland, deine Frauen! Kaum haben sich die Begeisterungsstürme über das literarische Meisterwerk von Bettina Wulff gelegt, sorgt eine weitere Dorfschönheit für allgemeines Fremdschämen: Die ehemalige First Lady von Amelinghausen hat zwar keinen Ghostwriter engagiert, um in die Geschichte einzugehen. Dafür ist Ex-Heidekönigin Jenny Elvers-Elbertzhagen neuerdings mit dem Geist des Weines auf Du und Du. Mit ihrem lustigen Lall-Auftritt im NDR sorgte die 40-Jährige in dieser Woche für Furore am Vorabend. Dabei tat sie nüchtern betrachtet lediglich das, was andere im Fernsehen auch tun: leicht bekleidet wirres Zeug reden. Auf Vox heißen solche Sendungen "Natürlich Blond", im Öffentlich-Rechtlichen schreit alle Welt "Skandal!" - und sorgt sich. "Wir beten für sie", schickte etwa die unvermeidliche Maite Kelly ihr tief empfundenes Mitgefühl Richtung Entzugsklinik. Die After-Show-Party der "Goldenen Henne" war dafür zweifellos der richtige Rahmen.

Auf Beistand von oben setzt auch Charlotte Roche, die ihre Schoßgebete immer genau dann gen Himmel schickt, wenn das Aufmerksamkeitsdefizit zu groß zu werden droht. Die überschätzteste Moderatorin seit Erfindung des Trash-TV darf derzeit auf dem ZDF-Kulturkanal Gebührengelder verbraten. Und weil das ein eher versteckter Sendeplatz ist, watete die 34-Jährige in dieser Woche mal wieder durch fremder Leute Feuchtgebiete. Das Opfer: WDR-Legende Jean Pütz. "Wenn man in Köln wohnt, dann hört man dreimal die Woche, was für ein krasser Stecher der ist", wärmte Roche den abgestandenen Nachbarschaftstratsch auf. Zwar breitet Pütz die Details aus seiner horizontalen Hobbythek nicht in Buchform aus, doch für Roche macht es das nicht besser: "Der hat super viel Sex. Er lässt immer extra das Fenster auf und schreit total laut dabei." Der so geadelte Lustgreis war ob der Komplimente zwar überrascht, hatte aber schon mal ein Statement vorbereitet: "Ich hatte früher auf Teufel komm' raus Sex, aber das ist jetzt 20 Jahre her", erklärte der 75-Jährige den Sittenwächtern von "Bild" und gab sich auch ansonsten unschuldig. "Nicht ich war laut beim Sex, sondern meine jeweiligen Partnerinnen." Nee, is' klar - bei so einem krassen Stecher...

Mark Medlock, der Klaus Kinski der Pop-Musik

Apropos unterste Schublade: Für die bückt sich auch Festzelt-Titan Mark Medlock immer wieder gerne. Der 34-jährige DSDS-Sieger kann sich seine Auftritte mittlerweile aussuchen. So rockte er in dieser Woche das Firmenjubiläum eines ostdeutschen Reifenherstellers derart professionell, dass die Stimmung schnell auf dem Siedepunkt anlangte. Nachdem das "Bobbelsche" seinem Publikum ein aufmunterndes "Ihr Schwuchteln" zugerufen hatte, gab's unter den Gästen kein Halten mehr. Lautstark reagierten sie auf Medlocks charmante Moderation - und der legte darob erst richtig los: "Du sagst auch noch 'buh' zu mir, du Bitch?" sprach der gefeierte Superstar eine einfache Zuschauerin sogar persönlich an. "Du sagst zu mir 'bu'? Dann stell dich mal hier hoch zu mir mit deinem fetten, schwabbeligen Arsch!" Noch bevor die Dame der freundlichen Aufforderung nachkommen konnte, wurde der Auftritt abgebrochen. Schade eigentlich - als Klaus Kinski der Pop-Musik hat Medlock bestimmt noch eine große Zukunft.

Von rückwärtigen Rundungen ist zuweilen auch Karl Lagerfeld recht angetan. Der Modezar ist ebenfalls wenig zimperlich wenn es gilt, über fremde Frauen herzuziehen. Her Royal Hotness Pippa Middleton fand vor Karl dem Großen bekanntlich keine Gnade: "Sie sollte sich nur von hinten zeigen" urteilte er über das Gesicht der Schwester von Herzogin Catherine. In dieser Woche legte er nach und bezeichnete deren Mutter als die attraktivste der drei Middleton-Frauen: "Ich finde sie sehr sexy", so Lagerfeld. "Für eine Frau, die um die 50 sein muss, ist sie großartig." Von einen Mann, der um die 80 sein muss, hört man das sicher besonders gerne.

"Frische Gesichtsfarbe, wenig Make-up, viel Zahnfleisch"

Doch Mrs. Middleton schweigt hierzu ebenso wie jene Damen der besseren Gesellschaft, die von Lagerfelds Kollegen Wolfgang Joop einmal als "gelungene Mischung aus Pferd und Frau" tituliert wurden: die Hamburgerinnen. In dieser Woche schlug der in eine Art Schönheitsstarre gefallene 67-Jährige bei Markus Lanz mal wieder zu und schimpfte über den Stil der gemeinen Hanseatin. Joops Urteil: "Frische Gesichtsfarbe, wenig Make-up, viel Zahnfleisch." Blöd nur, dass immer drei Finger auf einen selbst weisen, sobald man auf andere zeigt.

War sonst noch was? Na klar: Daniela Katzenberger, jeglicher hanseatischen Züge unverdächtig, kehrte nach der Sommerpause in dieser Woche endlich auf den Bildschirm zurück. In der aktuellen Folge musste sie ihren Kleinwagen verticken, denn der rote Citroën war für die Katzen-Airbags ungeeignet: "Ich hab nicht gepimpert im Auto. Dafür ist er viel zu klein", erläuterte sie ihre Absicht, den Wagen abzustoßen. Und da die Katze zwar blond, aber eben nicht blöd ist, versteigerte sie das Fahrzeug für schlappe 30.000 Euro an einen 36-jährigen Pflegedienst-Leiter. Ein paar Bekloppte gibt’s halt immer. Und so meldete sich auch Nacktmodel Micaela Schäfer in dieser Woche zu Wort, um sich ein Stück vom großen Fernsehkuchen zu sichern. Auch sie bekommt jetzt ihre eigene Dokusoap und verspricht: "Dort wird's viele intime Details und Privates über mich geben." Wir können es kaum erwarten.

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(