HOME

Adele: Ryan Tedder beruhigt die Fans

Wenige Wochen nach der Trennung von Adele und Simon Konecki gibt es Entwarnung. Ihr Songwriter Ryan Tedder bestätigt: Es geht ihr gut.

Adele scheint trotz Trennung von ihrem Ehemann in guter Verfassung zu sein

Adele scheint trotz Trennung von ihrem Ehemann in guter Verfassung zu sein

Erst vor wenigen Wochen hatte Adele (31, "25") über einen Sprecher ihre Trennung von Ehemann Simon Konecki (45) bekannt gegeben. Elf Tage danach hatte sie emotionale Selfies gepostet, die sie verzweifelt und wütend zeigen. Nun aber gab ihr Songwriter Ryan Tedder (39) im Interview mit der Zeitschrift "Us Weekly" Entwarnung: "Ich sehe sie ziemlich regelmäßig. Ich finde, sie ist in guter Verfassung. Es war sehr schwer für sie... aber es geht ihr gut, ganz sicher."

Adele und der OneRepublic-Sänger Tedder sind seit mehr als zehn Jahren befreundet und haben mehrfach zusammen gearbeitet, unter anderem auf den Erfolgsalben "21" und "25" der Sängerin.

Noch vor wenigen Tagen machte es den Eindruck, Adele müsse kämpfen, um über die Trennung hinweg zu kommen. Zu ihrem 31. Geburtstag schrieb die Popmusikerin ihren 31 Millionen Followern: "30 war ein hartes Jahr, aber ich habe es im Griff und tue mein Bestes, mich allem zu stellen." Manchmal sei das Leben eben kompliziert. Sie rate jedem, zu lernen, sich "wirklich" selbst zu lieben: "Ich habe gerade realisiert, dass das mehr als genug ist."

Adele und der Charity-CEO Simon Konecki hatten sich nach drei Ehejahren getrennt. Das Paar hat den sechs Jahre alten Sohn Angelo. Beide sollen vereinbart haben, ihn trotz der Trennung "liebevoll" gemeinsam groß zu ziehen. Britische Medien vermuten, der Sängerin drohe eine teure Scheidung: Ihr angeblich rund 167 Millionen Euro schweres Vermögen soll durch keinen Ehevertrag geschützt sein. Konecki könnte die Hälfte davon zustehen.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(