VG-Wort Pixel

Podcast "Die Pochers hier!" "Ich will das nicht mehr": Amira Pocher spricht über Panikattacken

Amira Pocher
Amira Pocher hat in ihrem Podcast mit Ehemann Oliver über ihre Panikattacken gesprochen
© Christoph Hardt/Geisler-Fotopres/ / Picture Alliance
Amira Pocher hat im Podcast über ihre psychische Gesundheit gesprochen. Die Ehefrau von Oliver Pocher erzählte, dass sie an Panikattacken leidet und deshalb fast nicht mehr reisen könne.

In ihrem Podcast "Die Pochers hier!" plaudern Oliver und Amira Pocher regelmäßig aus ihrem Privatleben, sagen nach eigenen Angaben "schonungslos die Wahrheit". Meistens teilt das Ehepaar ordentlich aus, lästert über TV-Sendungen und Influencer:innen. Jetzt sprachen die beiden über das Thema psychische Gesundheit. Konkret ging es um die Panikattacken, unter denen Amira Pocher seit neuestem leide.

"Du weinst mittlerweile auch, wenn wir durch einen Tunnel fahren", sprach Oliver Pocher das Thema an. Amira Pocher bestätigt, dass es "ekelhaft" sei, was sie durchmachen müsse. Und beschreibt dann, wie es ihr bei einer Fahrt durch einen dunklen Tunnel in der Schweiz kürzlich erging. "Es war so schlimm. (...) Ich habe gedacht, ich ersticke, ich sterbe jeden Moment. Ich dachte wirklich, jetzt sei es vorbei", beschreibt Amira Pocher das Gefühl. Ihr sei heiß und kalt geworden. Sie habe reflexartig das Baby an die Brust genommen und gestillt und versucht, ein Buch zu lesen und sich zusammenzureißen. Dabei habe sie die ganze Zeit geweint.

Oliver und Amira Pocher sagen den Kampf gegen Pädophilie auf Instagram an.

Amira Pocher will eine Therapie machen

"Ich muss eine Therapie machen", sagt die 28-Jährige. Es sei mittlerweile fast unmöglich zu reisen, erzählt ihr Ehemann. Sie habe bereits eine ähnlich schlimme Panikattacke in einem Flugzeug erlebt, aber manchmal reiche es schon, wenn sie zuhause in den Keller gehe. "Das Schlimmste ist dann die Angst vor der Angst", erzählt Amira Pocher. "Ich will das nicht mehr, ich will gesund werden", hat sie sich vorgenommen.

Das Ganze sei aus dem Nichts gekommen. Als mögliche Ursache erwähnt Oliver Pocher die hormonellen Umstellungen nach der Schwangerschaft. Das Paar hat im Dezember das zweite gemeinsame Kind bekommen. In ihrem eigenen Podcast will Amira Pocher das Thema Panikattacken jetzt nochmal tiefer mit einer Expertin besprechen. Sie habe gemerkt, dass das Thema viele Menschen betreffe, sagt sie.

sst

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker