Annullierung Pamela Anderson trickst Ehe weg


Der Trick ist unter Promis in den USA beliebt: Um Unterhaltsforderungen und langwierige Scheidungsprozesse zu vermeiden, versucht jetzt auch Pamela Anderson ihre Ehe annullieren zu lassen. Selbst nach deutschem Recht könnte sie damit erfolgreich sein.

Es war die dritte Ehe für Pamela Anderson und auch die ist jetzt gescheitert: Nur wenige Monate nach ihrer Hochzeit mit Rick Salomon im Oktober 2007 erklärte die ehemalige Baywatch-Nixe ihre Ehe für gescheitert. Um eine langwierige und eventuell teure Scheidung zu vermeiden, versucht Anderson jetzt einen juristischen Kniff anzuwenden, mit dem schon Britney Spears und Renee Zellweger erfolgreich waren: Sie will die Ehe annullieren lassen.

Vor Gericht in Los Angeles stellte Anderson am Freitag einen Antrag auf Ablehnung von Unterhaltszahlungen und Trennung des Vermögens der Exehepartner. Am Montag beantragte sie eine Annullierung der Ehe. Als Begründung für das Verfahren gab Pamela Anderson "Betrug" an. Worin der genaue Betrugsvorwurf gegen Rick Salomon besteht, ist nicht bekannt. Salomon ist allerdings kein unbeschriebenes Blatt. Der Ex-Freund von Paris Hilton hatte seinerzeit das Sexvideo "One Night In Paris" ins Internet gestellt.

Anderson und Salomon hatten sich am 6. Oktober 2007 zwischen zwei Zaubershows des Magiers Hans Klok im "Planet Hollywood" in Las Vegas das Jawort gegeben. Zehn Wochen später trennten sich die beiden, Mitte Dezember reichte die gebürtige Kanadierin die Scheidung ein - jetzt will sie stattdessen eine Annullierung der Ehe.

In den USA ist dies bei Prominenten ein durchaus übliches Verfahren, da die Angelegenheit auf diese Art nicht öffentlich abläuft. Meistens lautet die Begründung "Fraud", was so viel bedeutet wie "Betrug" oder "Täuschung". Der juristische Fachausdruck besagt, dass einer der Partner den anderen unter Vorspiegelung falscher Tatsachen zur Heirat bewegt hat.

Auf diese Weise hat bereits Renee Zellweger erfolgreich ihre Ehe mit Kenny Chesney nach vier Monaten für Null und Nichtig erklären lassen. Auch Britney Spears hat bereits eine Ehe-Annullierung hinter sich: Am 3. Januar 2004 heiratete sie ihren Jugend-Freund Jason Alexander in Las Vegas. Nur 58 Stunden später wurde die Ehe annulliert - als Begründung gab Spears allerdings Unzurechnungsfähigkeit an, die sie unter Alkoholeinfluss geheiratet hatte.

Auch im deutschen Recht gibt es die Möglichkeit, eine Ehe aufheben zu lassen. Die Gründe hierfür müssen jedoch bereits vor der Eheschließung vorgelegen haben. In der Regel ist dies neben formalen Gründen ein rechtlicher Irrtum, zum Beispiel weil einer der Ehepartner zum Zeitpunkt der Eheschließung unzurechnungsfähig war. Auch die arglistige Täuschung kommt als Begründung infrage, zum Beispiel wenn eine Frau eine Schwangerschaft wissentlich verschweigt. Wichtig ist aber die Voraussetzung, dass die Ehe bei Kenntnis der Sachlage nicht eingegangen worden wäre. Der Tatbestand der arglistigen Täuschung ist hingegen nicht erfüllt, wenn jemand über die Vermögensverhältnisse getäuscht wurde.

Mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker