VG-Wort Pixel

Anschuldigungen gegen Kachelmann Ex-Freundin muss Aussage korrigieren


Einem Medienbericht zufolge hat die Ex-Freundin von Wetterexperten Jörg Kachelmann zwei Punkte ihrer Aussage zurücknehmen müssen. Am Tatvorwurf der Vergewaltigung hält die 37-Jährige jedoch weiterhin fest.

Im Fall des inhaftierten Fernsehmoderators Jörg Kachelmann hat die Aussage der Frau, die ihn wegen Vergewaltigung angezeigt hat, einem "Spiegel"-Bericht zufolge in zwei Details einer Überprüfung nicht standgehalten. Die Frau habe bei einer zweiten Vernehmung ihre Darstellung aus der Tatnacht korrigieren müssen, schreibt das Magazin unter Berufung auf Kachelmanns Anwalt Ralf Höcker.

Höcker habe dies bei einem presserechtlichen Verfahren vor dem Landgericht Köln erklärt. Die Frau sei von der Staatsanwaltschaft Mannheim mit neuen Ermittlungsergebnissen konfrontiert worden und habe daraufhin zwei Punkte ihrer Aussage zurückgenommen, schreibt das Magazin unter Berufung auf einen Sprecher des Landgerichts. Am eigentlichen Tatvorwurf der Vergewaltigung habe die 37-Jährige aber auch bei der zweiten Vernehmung festgehalten.

Glaubhaftigkeit der Aussage wird überprüft

Die Staatsanwaltschaft hat ein aussagepsychologisches Gutachten in Auftrag gegeben und ist damit dem Wunsch der Kachelmann-Verteidiger gefolgt, die Glaubhaftigkeit der gesamten Aussage zu prüfen, wie es in dem Bericht heißt. Weder der Anwalt der Anzeigeerstatterin noch Kachelmanns Verteidiger wollten sich demnach zu den neuen Ermittlungsschritten äußern. Zur Zeit befindet sich Kachelmann in Untersuchungshaft, das Amtsgericht Mannheim hat für den 1. Juni einen Haftprüfungstermin angesetzt.

Der 51-jährige Schweizer war Ende März wegen Vergewaltigungsverdachts verhaftet worden. Der Moderator soll Anfang Februar seine langjährige Freundin in deren Wohnung nach einem Beziehungsstreit gewaltsam zum Geschlechtsverkehr gezwungen haben. Er hat seine Unschuld beteuert. Seine Anwälte bezeichneten die Vorwürfe der Frau als frei erfunden.

AFP AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker