HOME

Ausgezeichnet: Queen verleiht Orden an Kate Winslet

Die Queen von England feierte ihren 86. Geburtstag auch mit der Vergabe etlicher Orden. Eine der glücklichen ist Schauspielerin Kate Winslet. Aber auch eine persönliche sexuelle Revolution wurde bedacht.

Wenn sie in einen Raum voller unbekannter geht, würden immer Menschen das Titellied von "Titanic" anstimmen, sagte sie vor Kurzem. Dennoch war es dieser Film der den Namen Kate Winslet in die erste Liga von Hollywood katapultierte – und seitdem ist die 36-Jährige hier nicht mehr wegzudenken. Für ihre Verdienste für die britische Kultur wird Winslet von Queen Elizabeth II. der Orden Commander of the Order of the British Empire (CBE) ans Revers geheftet. "Das macht mich sehr stolz, eine Britin zu sein", sagte Winslet. "Ich fühle mich sowohl überrascht als auch geehrt, neben so vielen Männern und Frauen zu stehen, die großartige Dinge für unser Land erreicht haben."

Außerdem wird Schauspieler Kenneth Branagh, der den schwedischen Kult-Kommissar Kurt Wallander spielte, zum Ritter des Ordens und darf sich fortan "Sir Kenneth" nennen. Der 56-Jährige wurde auch für seine Verdienste für die Gesellschaft in Nordirland gewürdigt. "Ich fühle mich demütig, ermutigt und unglaublich glücklich", sagte Branagh.

Ebenfalls geehrt wurden Sarah Burton, die das Hochzeitskleid von Prinz Williams Frau Kate entworfen hatte, sowie der Take-That-Sänger Gary Barlow, der das große Popkonzert zum 60. Thronjubiläum der Queen organisiert hatte. Beide dürfen sich künftig Officer of the British Empire (OBE) nennen.

Erster Transexueller Brite wird ausgezeichnet

Für ihre Verdienste um sexuelle Gleichberechtigung wurde zudem die 77-jährige April Ashley zum Member of the Order of the British Empire (MBE) ernannt, dies ist die unterste Stufe des Ordens. Ashley war 1960 der erste Brite, der sich zur Frau umoperieren ließ.

Die 86-jährige Queen verleiht Orden und Titel zwei Mal im Jahr: zu Neujahr und an ihrem offiziellen Geburtstag an einem Juni-Samstag. Der eigentliche Geburtstag der Königin ist im April, wird aber wegen des üblicherweise schlechten Wetters in dem Monat erst später gefeiert.

ono/AFP/Bang / AFP