HOME

Benik Afobe: Früherer Arsenal-Profi trauert um seine Tochter

Sie wurde nur zwei Jahre alt: Fußballprofi Benik Afobe hat seine Tochter Amora verloren. Das Mädchen kam mit einer schweren Infektion in ein Krankenhaus und konnte nicht mehr gerettet werden.

Benik Afobe und seine Tochter Amora

Benik Afobe und seine Tochter Amora im April 2018 nach einem Spiel seines damaligen Vereins Wolverhampton Wanderers

Fußballprofi Benik Afobe und seine Frau Lois Smith trauern um ihre Tochter Amora. Die Zweijährige wurde am vergangenen Freitag mit einer schweren Infektion ins Krankenhaus gebracht und verstarb noch am selben Abend. Das teilte der 26-Jährige in einem Statement mit, aus dem mehrere britische Medien zitierten. "Die Ärzte taten alles, was in ihrer Macht stand, aber sie erlitt eine Reihe schwerer Komplikationen und verstarb in den Armen ihrer Familie." Worum genau es sich bei der Infektion handelte, geht aus der Erklärung nicht hervor. Afobe und seine Familie bitten jedoch darum, dass "ihre Privatsphäre in dieser unglaublich schwierigen Zeit respektiert wird".

Britische Fußballvereine kondolieren Benik Afobe

Zahlreiche Vereine der britischen Premiere League kondolierten Afobe. "Diese Nachricht macht uns so traurig. Es gibt wichtigere Dinge als Fußball", twitterte etwa der AFC Bournemouth, bei dem der 26-Jährige zwei Jahre spielte. Auch Afobes früherer Verein Arsenal London sprach sein Beileid aus. James Maddison von Leicester City trug beim Spiel am Sonntag unter seinem Trikot ein Shirt mit der Aufschrift: "Benik, wir sind alle für dich da, Bro". Afobes aktueller Verein Bristol City versprach, Afobe und seine Frau so gut es geht zu unterstützen.

 

 

 

Benik Afobe wurde 1993 als Sohn kongolesischer Einwanderer in London geboren. Bereits im Alter von sechs Jahren besuchte er die Jugendakademie des FC Arsenal und wurde dort zum Stürmer ausgebildet. 2010 unterschrieb er einen Profivertrag bei Arsenal. Bis 2015 spielte er bei dem Londoner Traditionsverein. Seitdem wird Afobe immer wieder an verschiedene Mannschaften verliehen. Aktuell gehört er zum Kader des Zweitligisten Bristol City, konnte aber wegen einer schweren Knieverletzung zuletzt nicht spielen.

jum