HOME

Bericht der "Times": Peaches Geldof starb an Heroin-Überdosis

Magerwahn, Drogen, Suizid? Über die Todesursache von Peaches Geldof wurde viel spekuliert. Nach der toxikologischen Untersuchung offenbaren sich Parallelen zum Tod ihrer Mutter Paula Yates.

Das britische It-Girl Peaches Geldof ist laut einem Medienbericht an einer Überdosis Heroin gestorben - wie ihre Mutter Paula Yates vor 14 Jahren. Das gehe aus einer toxikologischen Untersuchung hervor, die die Polizei am Donnerstagnachmittag präsentieren wolle, berichtete die britische Zeitung "Times". Die Tochter des irischen Rockmusikers Bob Geldof war am 7. April tot in ihrem Haus bei Wrotham im englischen Kent aufgefunden worden. Angaben zur Todesursache wurden zunächst keine gemacht. Ihr Tod sei "unerklärlich", hieß es unmittelbar danach.

Familienglück nach wilder Jugend

Peaches Geldof wurde nur 25 Jahre alt. Neben ihrem Mann, dem Musiker Tom Cohen, hinterlässt das Model zwei kleine Söhne im Alter von elf und 23 Monaten. Am Tag vor ihrem Tod hatte sie noch ein altes Foto von sich mit ihrer Mutter Paula Yates gepostet, deren Tod sie nach eigenen Angaben schlecht verwunden hatte. Yates war im Jahr 2000 mit 41 Jahren an einer Überdosis Heroin gestorben. Geldof hatte zuletzt wiederholt betont, wie glücklich sie mit ihrer jungen Familie sei und dass sie das wilde Partyleben von einst hinter sich gelassen habe. Britische Medien hatten spekuliert, ob die Folgen übertriebener Diäten die Todesursache sein könnten.

Zur Trauerfeier am Ostermontag kamen Sänger Bob Geldof, Peaches Geldofs drei Schwestern und viele Prominente in einer kleinen Kirche in der Grafschaft Kent bei London zusammen. Ihr Leichnam lag in einem himmelblauen Sarg, auf den verschiedene Blumen und ein Porträt der Familie gemalt waren. Neben Geldof, ihrem Mann und den Kindern waren auch die beiden Familienhunde und eine Katze abgebildet. Die Feier fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Medien berichteten, dass Bob Geldof die Grabrede halten wollte. Kurz nach dem Tod seiner Tochter hatte er bekanntgegeben, der Vorfall sei mehr als schmerzlich für die Familie. "Sie war die Wildeste, Lustigste, Witzigste, Cleverste und die Verrückteste von uns allen," schrieb der Musiker.

Bedeutungsträchtiger Ort

Die Kirche hat besondere Bedeutung für die Familie Geldof: Dort haben sowohl Peaches' Eltern Bob Geldof und Paula Yates als auch sie und ihr Mann Thomas Cohen selbst geheiratet. Die Trauerfeier für ihre Mutter fand ebenfalls in der Kirche statt. Gleich nebenan liegt ein Landsitz der Familie, auf dem Geldof aufgewachsen ist. Dort sollte Medienberichten zufolge später auch ihre Asche verstreut werden.

sas/AFP / AFP
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(