VG-Wort Pixel

Ehemalige GNTM-Kandidatin "Du wirst jetzt erstmal nicht nach Hause kommen": Betty Taube über ihre Kindheit im Heim

Betty Taube spricht über ihre Kindheit im Heim
Betty Taube war als Kind im Heim 
© Screenshot Instagram/bettytaube
Sie kam von heute auf morgen ins Kinderheim: In einem Podcast hat die ehemalige GNTM-Kandidatin Betty Taube darüber gesprochen, wie hart ihre Kindheit war – und wie ihre Erfahrungen sie geprägt haben.

Betty Taube ist als echter Sonnenschein bekannt und begeistert ihre eine Million Follower auf Instagram mit ihrer stets guten Laune. Dabei hat die ehemalige "Germany's next Topmodel"-Kandidatin eine harte Vergangenheit: Ihre Mutter war süchtig und so musste das Model als Kind von heute auf morgen ins Kinderheim. Das hat die 25-Jährige im "Place to B"-Podcast verraten.

Darin sagt sie: "Ich glaube, ich bin mit zehn oder elf Jahren ins Heim gekommen. Das lag einfach daran, dass meine Mama krank war – sie war süchtig." Nach einem Termin beim Jugendamt sei Taube damals ohne Vorwarnung aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen worden. "'Du wirst jetzt auch erstmal nicht nach Hause kommen'", erinnert sich das Model an die Worte der Mitarbeiter des Jugendamtes. Für die heute 25-Jährige sei das natürlich schrecklich gewesen. Vor allem, dass sie auch nicht mehr zur Schule gehen konnte, sagt sie. Circa acht Jahre verbrachte sie damals im Heim. Ihre Familie durfte sie nur alle drei Monate sehen. 

Betty Taube erinnert mit Tattoo an ihre Mutter

Ihre Mutter ist mittlerweile verstorben, erzählt Betty Taube weiter. Ein Tattoo soll aber an sie erinnern. "Die Wolke bedeutet Himmel ... für meine Mama", erklärt das Model ihr Symbol auf ihrer Handinnenfläche. Es zeigt eine schwarze Wolke. Die Ehefrau von Fußballer Koray Günter möchte daher auch einen Flugschein machen: "Damit ich ein bisschen dichter an Mama sein kann."

Die Zeit im Kinderheim könnte nun auch ein Vorhaben von Betty Taube bestärken: Sie möchte ein Kind adoptieren. "Das wäre echt mein Traum, ein Kind zu adoptieren." Eigene Kinder sind aber auch ein Thema, wie sie sagt: "Ich hätte auch gern ein eigenes, weil ich dieses Schwangersein mal miterleben möchte und wie sich das anfühlt."

Das eine schließe das andere aber nicht aus, findet Betty Taube: "Ich will auch ein Kind adoptieren, weil ich weiß, wie viele Kinder irgendwo sitzen und kein Zuhause haben und sich einfach so ein bisschen Liebe oder eine richtige Familie wünschen." Die Zeit im Kinderheim sei für sie sehr prägend gewesen – und hinterlasse noch immer Spuren: "Ich hatte nie das Bild von der richtig klassischen Familie. Und mir fällt das heute noch schwer, wenn ich bei meinen besten Freunden mit nach Hause gehe. Da ist Mama und Papa, da weiß ich immer nicht so recht damit umzugehen", so das Model.

Verwendete Quelle:"Place to B"-Podcast

maf

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker