HOME

Beyoncé und Solange: Papa Knowles heiratet ohne seine Töchter

R&B-Sängerin Beyoncé und ihre jüngere Schwester Solange kamen nicht zur Hochzeit ihres Vaters. Das Verhältnis der Sängerinnen zu Mathew Knowles ist seit der Trennung der Eltern sehr distanziert.

Weil sie "seit langem feststehende Verpflichtungen" hatte, konnte Beyoncé nicht dabei sein, als ihr Vater seine neue Frau Gena Charmaine Avery geheiratet hat. Die Zeremonie fand am 30. Juni in Beyoncés Heimatort Houston, im US-Bundesstaat Texas statt. Am Vortag stand die R&B-Sängerin in Las Vegas auf der Bühne, was ihr Vater dem Promiportal "TMZ.com" offiziell als Grund für die Abwesenheit seiner ältesten Tochter nannte. Solange hatte kurz vor dem Hochzeitstermin einen Auftritt beim Glastonbury Festival in Großbritannien.

Allerdings könnte zur Abwesenheit der Töchter auch das eher distanzierte Verhältnis zu ihrem Vater beigetragen haben. Mathew Knowles trennte sich 2009 von deren Mutter Tina, nachdem bekannte wurde, dass er eine Affäre mit der Schauspielerin Alexsandra Wright hatte. Aus der Affäre stammt ein gemeinsamer Junge.

Nachdem Knowles jahrelang als Manager für seine ältere Tochter arbeitete, entschloss sich Beyoncé 2011, die Zusammenarbeit zu beenden. Sie wollte sich selbst um ihre Karriere kümmern, was dazu führte, dass sich die beiden immer mehr voneinander entfernten: "Wir hatten unsere Probleme, Ich sagte zu etwas 'Nein' und er sagte trotzdem zu. Dann musste ich es machen, weil es schlecht ausgesehen hätte, wenn ich es nicht gemacht hätte." Auf die Frage, ob sie ihm mittlerweile wieder näher stände, antwortete sie: "Nein, ich musste die Beziehung zu meinem Vater opfern. Ich musste loslassen."

juho/Bang
Themen in diesem Artikel