HOME

Blaublut: Adliger Schweiß bei Liegestützen

Etwa die Hälfte der Anwärter für die Militärakademie Sandhurst fällt durch beim Aufnahmetest. Prinz William machte indes keine schlechte Figur.

Prinz William (23) hat einen Vorgeschmack auf die körperlichen Strapazen seiner Ausbildung in der Militärakademie Sandhorst bekommen. Die Nummer zwei der britischen Thronfolge musste bei einem Auswahltest vier Tage Fitness, Mut und Intelligenz beweisen. Wie britische Zeitungen am Freitag berichteten, hatte William 44 schnelle Liegestütze und 50 Bauchmuskel-Übungen zu absolvieren.

Mit einem schwarzen Helm auf dem Kopf balancierte der Prinz im olivgrünen Militäroverall über hohe Balken und rannte durchs Gelände. Einer der Ausbilder lobte den Thronanwärter in der "Sun" in den höchsten Tönen: "Er hat sich als eine geborene Führungsfigur gezeigt." Der älteste Sohn von Prinz Charles, der im Sommer sein Universitätsstudium abschloss, will im Januar in Sandhurst seine einjährige Soldatenausbildung beginnen.

William tritt dabei in die Fußstapfen seines jüngeren Bruders Harry (21), für den der Drill der Akademie mit Stiefelputzen und Langstreckenmärschen schon im Frühjahr losging. Wie der "Daily Mirror" berichtete, habe Harry dem großen Bruder bei einem Anruf vorher "viel Glück" gewünscht. Scherzhaft habe er hinzugefügt, dass er nach seinem bevorstehenden Abschluss als Offizier einen Grund zur Rückkehr finden werde, damit der Rekrut William ihn militärisch grüßen müsse. Obwohl die Hälfte der Anwärter bei dem Test in Westbury, Südwest-England, meist durchfällt, gingen alle von einer Aufnahme Williams nach dem Ende der Prüfung am Freitag aus.

DPA / DPA