HOME

Brand in Bushidos Villa: "Hoffentlich verbrennst du feiger Bastard"

Beim Brand im Haus von Rapper Bushido handelte es sich vermutlich um Brandstiftung. Die Polizei fand Hinweise auf eine vorsätzliche Tat. Via Twitter sinnt der Rapper auf Rache.

Einem Passanten ist es zu verdanken, dass die Villa nicht stärker beschädigt wurde. Kurz vor Mitternacht sah der Fußgänger bei einem Spaziergang im idyllischen Örtchen Kleinmachnow bei Potsdam Rauch aus einer denkmalgeschützten Villa aufsteigen. Sofort rief er die Feuerwehr, die mit einem Großaufgebot ausrückte. Wie sich herausstellte, war es das Haus von Bushido, das in Flammen stand.

Der Dachstuhl der noch leer stehenden Villa des Rappers ist durch das Feuer schwer beschädigt worden. Erst nach gut einer Stunden gelang es den Brandhelfern, das Feuer unter Kontrolle zu bringen. "Um 1.30 Uhr war das Feuer gelöscht", sagte eine Sprecherin. Der Brand habe nicht auf weitere Stockwerke des Hauses übergegriffen. Es sei niemand verletzt worden.

"Ich bin extrem schockiert", sagte der Rapper dem TV-Sender N24. EEr hatte das denkmalgeschützte Gebäude im vergangenen Jahr gekauft und lässt es seitdem umbauen.

Anhaltspunkte für Brandstiftung gefunden

Die Brandursache ist bislang nicht eindeutig geklärt. Am Mittwochnachmittag teilte die Polizei jedoch mit, dass es Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung gebe. "Nach den ersten Ermittlungen bestehen Anhaltspunkte dafür, dass es sich um eine vorsätzliche Brandstiftung handeln könnte. Ein Tatverdacht gegen eine konkrete Person besteht jedoch zurzeit noch nicht", sagte ein Polizeisprecher.

Im Laufe des Vormittags hatten Ermittler Spuren gesichert und Anwohner befragt. Ein unabhängiger Ermittler soll nun endgültig die Brandursache klären.

Bushido scheint bereits jetzt davon auszugehen, dass es sich um Brandstiftung handelte. Auf Twitter wetterte der Rapper gegen den unbekannten Täter: "Hab gerade erfahren, dass es Brandstiftung war. Hoffentlich verbrennst du feiger Bastard in deinem eigenen Feuer."

mai/DPA/AFP / DPA