VG-Wort Pixel

#FreeBritney-Bewegung Sorge um Britney Spears hält an – darum fordern Fans ein Video von ihr

Britney Spears versucht ihre Fans zu beruhigen
Britney Spears versucht ihre Fans unter ihrem aktuellen Foto zu beruhigen
© Screenshot Instagram/britneyspears
Britney Spears' Fans machen sich weiterhin Sorgen um die Sängerin. Auch ihre Erklärungsversuche zweifeln Vertreter der #FreeBritney-Bewegung an. Mittlerweile hat sich sogar Kollegin Cher zu Wort gemeldet. 

Seit Wochen schon haben Britney Spears' Fans die Bewegung #FreeBritney wiederbelebt. Wie auch schon 2009 wollen sie die Sängerin mit aller Macht aus der Vormundschaft befreien, die seit 2008 bei ihrem Vater, seit 2019 wegen dessen gesundheitlicher Probleme größtenteils bei Beraterin Jodi Montgomery liegt. Mit Postings, Petitionen und anderen Aktionen wollen sie darauf aufmerksam machen, dass es Britney Spears nicht gut gehe und ihr Vater sie "gefangen" halte.

Die Fans der Sängerin sind sich sicher: Britney Spears leidet unter der Vormundschaft und wäre in der Lage, wieder für sich selbst entscheiden zu können. Das Gericht allerdings sieht das anders: Nach einer virtuellen Anhörung wurde entschieden, dass die 38-Jährige mindestens bis zum Februar 2021 noch unter Vormundschaft steht. Anders als es viele Fans glauben, ist aber nicht ihr Vater für Britney Spears' Vermögen verantwortlich. Aus Gerichtsdokumenten, die "Entertainment Tonight" vorliegen, wird ersichtlich, dass Britneys jüngere Schwester Jamie Lynn Spears bereits seit 2018 als Treuhänderin das Vermögen der einstigen Pop-Prinzessin verwaltet. Diese Tatsache war zuvor noch nicht bekannt. 

Britney Spears versucht ihre Fans zu beruhigen

Trotz der gerichtlichen Entscheidungen kämpfen ihre Fans weiterhin für ihr Idol. Unter ihren Postings auf Instagram bekunden zahlreiche Fans ganz offen ihre Sorgen und glauben, dass die Sängerin nicht einmal die Kontrolle über ihre sozialen Medien habe. Eine Vermutung vieler User: Ihr Vater managt die Accounts, greift auf alte Fotos und Videos zurück und gibt sich als seine Tochter aus. Darauf hat Britney Spears selbst nun erneut reagiert und unter ihr aktuelles Selfie auf Instagram geschrieben: "An alle, die denken, ich poste die gleichen Bilder: Ihr wisst doch, wie wir Mädchen sind. Es ist das gleiche Oberteil und die gleiche Frisur, aber wenn ihr euch die Details anseht, ist es ein völlig anderes Bild." Schon unter eine Bilderserie zuvor schrieb sie: "Nur damit ihr wisst, dass die Bilder nicht alt sind: Schaut euch das Datum auf dem zweiten Foto an" und postete einen Screenshot mit einem aktuellen Datum darauf.

Für ihre Fans ist das allerdings nur ein müder Erklärungsversuch. Daten könne man schließlich nachträglich auf Bilder setzen und auch der aktuelle Versuch der Besänftigung sorgt nur für noch mehr Gegenwind. Eine Nutzerin schreibt etwa: "Als Autorin und als Frau habe ich ein Auge darauf, wie Frauen ihre Formulierung verwenden und Männer ihre Formulierung verwenden, wenn sie Frauen darstellen. Und DAS ist ein männlicher Autor, der vorgibt, weiblich zu sein!" Dem pflichten andere Nutzer bei und kommentieren etwa: "'Ihr wisst doch, wie wir Mädchen sind' klingt buchstäblich so, als würde ein Typ in den Sechzigern so tun, als wäre er eine Frau in den Dreißigern." Andere sind sich sicher, dass die Bilder nicht neu sind und genau so schon einmal hochgeladen wurden.

Auch Cher meldete sich zu Wort

Aber nicht nur ihre Fans, auch Musiker-Kollegen springen Spears zur Seite und supporten die #FreeBritney-Bewegung. So schrieb Sängerin Cher kürzlich auf Twitter: "Sie hat hart gearbeitet, war die Gans, die goldene Eier legt, hat viel Geld verdient, wurde krank, und jetzt ist sie nur noch der Goldesel." Und weiter: "Will eigentlich irgendjemand, der sich durch ihre Krankheit bereichert, dass sie gesund wird?!" Die 74-Jährige forderte: "Eine außenstehende Person sollte ihre Ärzte und ihre Medikamente untersuchen."

Viele Fans würden sich wünschen, dass Spears in einem Live-Video einmal zu Wort kommt und Stellung bezieht. Das ist bisher nicht passiert. Ob und wann es eine nächste Anhörung bezüglich ihrer Vormundschaft geben wird, ist nicht bekannt. Klar ist aber: Bis sich ihr Idol nicht selbst zu Wort meldet, kämpfen Britney Spears' Fans weiter für ihre Freiheit.

Verwendete Quellen:Instagram Britney Spears / Twitter Cher / "Entertainment Tonight"

maf

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker