HOME

"Überheblich und arrogant": Sie brach die Regeln: Cheyenne Ochsenknecht kam bei "Promi Shopping Queen" nicht gut an

Cheyenne Ochsenknecht war eine von drei prominenten Kandidatinnen, die bei der gestrigen Ausgabe von "Promi Shopping Queen" um den Titel kämpften. Die 19-Jährige wurde für ihren Auftritt aber scharf kritisiert. 

Cheyenne zeigt sich stets modebewusst

Es sei schon lange ihr Traum gewesen, bei "Promi Shopping Queen" teilzunehmen, sagte Cheyenne Ochsenknecht noch zu Beginn der neuen Ausgabe, bei der die 19-Jährige auch endlich an der Reihe war, zu zeigen, wie stilsicher sie ist. Vor ihr waren schon ihre Mutter Natascha, die sogar gewann, sowie ihre Brüder bei der Vox-Show zu sehen. Nun war auch das Küken der Familie dran. 

Und als Guido Maria Kretschmer das Motto verriet, war Cheyenne auch schon gleich siegessicher. "Das Thema ist perfekt für mich, die anderen Kandidaten müssen gar nicht mehr mitmachen", sagte das Model in Anbetracht des Mottos "Oversize". Damit meinte die 19-Jährige übrigens ihre Mitstreiterinnen Gitta Saxx und Schauspielerin Isabell Polak, die ebenfalls um den Titel der "Promi Shopping Queen" antraten.

Cheyenne Ochsenknecht bei "Promi Shopping Queen"

Cheyenne Ochsenknecht wird für ihren Auftritt bei "Promi Shopping Queen" kritisiert

Cheyenne Ochsenknecht wirkte überheblich

Aber die beiden waren von Cheyenne Ochsenknechts Auftritt im Verlauf der Sendung nicht gerade begeistert. Gelangweilt wippte sie auf der Couch mit den Füßen, machte nicht den Eindruck, als sei sie gerne Teil der Show. Auch mit ihren Aussagen sammelte Cheyenne keine Sympathiepunkte. So sagte sie etwa, sie sei sowieso am liebsten allein – wohlgemerkt mit erst 19 Jahren: "Ich hatte eine Beziehung. Die ging über ein Jahr. Das war meine erste und meine letzte!" 

Isabell Polak war vom Auftritt des Models genervt: "Das Thema war ja nun nicht, eineinhalb Stunden gelangweilt auf einer Couch herumzuhängen", fand sie mit einem Augenrollen. Cheyenne hatte aber noch mehr zu meckern. Sie fand es unfair, dass ihre Schauspiel-Konkurrentin nur einen Oversize-Blazer aussuchen musste, sie dagegen ein komplettes Outfit. Ihre Begründung dafür: "Weil ich alles direkt umsetzen kann und vielleicht auch zu gut bin", mutmaßte die Tochter von Natascha und Uwe Ochsenknecht.

Gitta Saxx und Isabell Polak ziehen Cheyenne Punkte ab

Damit aber nicht genug. Denn die Aufgaben, die Guido Maria Kretschmer der 19-Jährigen auftrug, gefielen ihr nicht. Also entschied sie, nicht die Sneaker, die der Designer forderte, zu kaufen, sondern in High Heels über den Laufsteg zu stolzieren: "Ich will High Heels. Ist mir egal!", gab sich Cheyenne stur. Auch die Einwände ihrer zwei Shopping-Begleiterinnen ignorierte das Model einfach.

Die Quittung folgte aber prompt. Da sie sich nicht an die Regeln hielt, bekam sie für ihr Outfit von ihren Konkurrentinnen Punktabzüge. Gitta Saxx hatte noch mehr zu kritisieren: Cheyenne habe ihren eigenen Schmuck getragen, das sei ebenfalls nicht erlaubt. "Es hat ja gut gepasst, aber man muss auch nach den Regeln entscheiden", fand das Ex-Playmate. Die gewann dann am Ende vor Cheyenne den Titel als "Promi Shopping Queen".

Ochsenknecht-Tochter wird auf Twitter kritisiert 

Auf Twitter kommt der Auftritt des Models nicht sonderlich gut an. Einige Nutzer beschreiben sie als "überheblich und arrogant", eine Userin findet, sie müsse sich mehr in Bescheidenheit und Demut üben.

Ihr geshopptes Outfit heimste dagegen gute Kritik ein – das geriet durch ihre Art aber eher in den Hintergrund. Es gibt aber nicht nur negative Stimmen: Auf Instagram haben ihre Follower auch Positives zu sagen. "Ich finde dich cool", "Mag deine Art" oder "Du bist im Gedächtnis geblieben", kommentieren ihre Fans ihr letztes Bild. Eine Nutzerin findet: "Endlich wieder jemand, der sagt, was er denkt und macht, was er will."

Im Video: So bissig reagiert Heidi Klum auf die "GNTM"-Absage von Cheyenne Ochsenknecht

Model-Schlagabtausch: So bissig reagiert Heidi Klum auf die "GNTM"-Absage von Cheyenne Ochsenknecht
maf
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(