VG-Wort Pixel

Multiple Sklerose Christina Applegate: "Ich habe knapp 20 Kilo zugenommen. Ich kann nicht ohne Stock gehen"

Christina Applegate
Christina Applegate postet so gut wie keine aktuellen Bilder mehr von sich, dieses ist von Januar 2020.
© IMAGO / MediaPunch
Die Schauspielerin Christina Applegate bekam vor gut einem Jahr die Diagnose Multiple Sklerose, seitdem zeigt sie sich kaum noch. In einem Interview verriet sie nun, wie es ihr derzeit geht. 

Christina Applegate befand sich mitten in den Dreharbeiten zu der Netflix-Serie "Dead to Me", als man im August 2021 bei ihr die Krankheit Multiple Sklerose diagnostizierte. Eine chronisch-entzündliche neurologische Erkrankung, welche das zentrale Nervensystem angreift und mit starken Bewegungseinschränkungen einhergeht. Eine fünfmonatige Drehpause folgte, in der sich Applegate mit der Krankheit und ihrer neuen Realität auseinandersetzen musste und mit der Behandlung beginnen konnte. 

In einem Interview mit der "New York Times" erzählt die Schauspielerin nun, wie es ihr in dem letzten Jahr mit der Krankheit ergangen ist: "Es war wichtig für mich. Ich musste den größten Verlust meines Lebens verarbeiten, den Verlust dieses Teils von mir. Also brauchte ich diese Zeit." Offen und ehrlich spricht die 50-Jährige über den Verlust ihrer Gesundheit und ihres eigenen Ichs.

Auch ihr Erscheinungsbild ist nicht mehr das gleiche, wie Jahrzehnte lang: "Es ist das erste Mal, dass mich jemand so sieht, wie ich bin. Ich habe knapp 20 Kilo zugenommen. Ich kann nicht ohne Stock gehen. Ich möchte, dass die Leute wissen, dass ich mir all dessen sehr bewusst bin." Die Schauspielerin teilt kaum noch aktuelle Fotos auf Social Media. Bei Twitter veröffentlichte sie neulich ihren Fuß, der schon recht angeschwollen aussieht. Dem britischen News-Portal "Daily Mai" lag sogar ein aktuelles Bild der Schauspielerin vor.

Nach fünf Monaten nahm die Schauspielerin die Dreharbeiten zur letzten Staffel der Serie wieder auf. Die Produzenten boten ihr an, die Serie aus Altmaterial zu beenden und die Dreharbeiten ihrer Gesundheit zuliebe nicht fortzusetzen, doch Applegate wollte weitermachen. Sie fasste einen Entschluss, so sagte sie: "Nein. Wir werden es tun, aber wir werden es zu meinen Bedingungen tun."

Christina Applegate: Rollstuhl und Gehstock sind Teil ihres neuen Lebens

Als sie zum Dreh zurückkehrte, war sie nicht mehr die Alte. Sie brauchte einen Rollstuhl, um ans Set zu kommen, und bei manchen Aufnahmen musste sogar ein Tontechniker ihre Beine halten. Aufnahmen, wie sie einen Raum betritt, waren nicht mehr möglich und welche im Stehen nur, wenn sie sich gegen einen Türrahmen lehnen konnte. Ein Gehstock ist mittlerweile die neue Normalität der Mutter einer elfjährigen Tochter. Doch auch in ihrer neuen Realität versucht Christina Applegate, den Spaß nicht zu verlieren und teilte zu Halloween ein seltenes Bild von ihr, auch wenn nur ihr Gesicht drauf zu erkennen ist:

Sie erhielt viel Unterstützung aus ihrem Umfeld und konnte sich auch mit anderen MS-Kranken austauschen. All das gab ihr die Stärke nun über die letzte Staffel "Dead to Me" und ihren Auftritt als MS-kranke Schauspielerin zu sagen: "Ob die Leute es hassen oder ob die Leute es lieben, wenn sie sich nur darauf konzentrieren können und denken 'Oh, sieh dir den Krüppel an', dann liegt das nicht an mir. Ich bin mir sicher, dass die Leute sagen werden: 'Ich komme nicht darüber hinweg'. Gut, dann komm nicht darüber hinweg. Aber hoffentlich können die Leute damit umgehen und einfach die Serie genießen und sich von diesen beiden Mädchen verabschieden".

Quellen:  The New York Times, Daily Mail

Mehr zum Thema

Newsticker